Jungholz

Wieder ein schöner Cachetag geht zur Neige.
Diesmal war ich in Jungholz. Da hat einer eine schöne Serie gelegt mit 13 Caches auf einem Rundweg um Jungholz.
Das Wetter war super mit 24 Grad, da geht was. Also gegen halb 11 in der Früh ins Auto und nach Österreich rüber jemacht.
Lustig find ich das ja schon, dass Jungholz zu Österreich gehört, wo es doch völlig abgeschnitten ist von Restösterreich und nur an einem Punkt das Festland berührt. Wir haben Helgoland, Österreich hat Jungholz.
Bald war ich dort angelangt und hab das Auto abgestellt. 50 m vom ersten Cache entfernt. Und schon hier war ich 600 Meter bergauf gefahren. Also Sonnenbrille auf die Nase und ins Gehölz gelatscht. Ich fand die Dose, die war verschraubt in einer Holzscheibe. Raffiniert, gell? Das geht ja gut los und so machte ich mich nun auf den Rundweg um Jungholz.
Nach 600 Metern war ich bei der zweiten Stelle und da fiel das Suchen komplett aus. Denn auf der Bank, vor einer Hütte, wo der Cache liegt, saßen zwei Leute. Mist. Aber als sie mich sahen, mit GPS in der Hand, haben sie mir die Dose grinsend entgegen gestreckt. Die beiden, ein Paar aus Schaffhausen in der Schweiz stammenden, waren ebenfalls auf der Runde zum cachen. Wir trugen uns zu dritt ein und schon lief ich nun den Berg hinauf. Ich kann doch net ein Marathonhemd anhaben und dann normal gehen?! So trabte ich eben vor mich hin zur dritten Dose. Tja. Nu such mal schön Charly. Die Koordinaten machten mich irre, ständig hüpfte das Signal. War ich mal 10 Meter weg, warens im nächsten Moment schon 25 Meter. So ein Käse. Mittlerweile waren die Schweizer eingetroffen und zu dritt suchten wir in dem sumpfigen Gelände nach der Dose. Ich fand sie schließlich auch, an einer kleinen Tasche hängend an einer Wurzel. Alle loggten wir uns ein und schon lief ich wieder voraus.
Bei der vierten Dose hab ich die Grenze nach Österreich überschritten. Das hieß auch, dass ich keine Karte mehr aufm GPS hatte. Aber das machte mir eigentlich kaum Schwierigkeiten.
An der vierten Dose angekommen, suchte ich erstmal den Boden ab. Nix. Der Cache hieß 'Baumkraxeln' Die Schweizer waren schon wieder da und ich legte alles auf den Boden um den Baum zu erklimmen. Die Schweizer suchten vorsichtshalber noch die Bäume ab. Und tatsächlich war die Dose in Brusthöhe baumelnd am Baum. Also nix mit klettern.
Wieder trugen wir uns ein und schon verschwand ich weiter.
Die fünfte Dose fand ich sofort und schrieb einen Gruß an die Schweizer rein, denn wenn ich die so schnell find, dann wart ich jetzt nicht mehr ab. Weiter auf zur sechsten Dose, die ich auch schnell fand, ich musste mich aber mit Loggen beeilen, weil ich kurz zuvor zwei Wanderer überholt hab. Und die sollen ja nicht sehn, was ich da mach. Ich habs knapp geschafft und bin zur siebten Dose. Kein Problem. Die Achte war schon schwieriger. Die Filmdose war in einem Baumabschnitt eingeschraubt. Da kannst dich auch totsuchen. Aber ich hab das gleich erkannt.
Nun weiter zur Nummer 9. Das flutscht aber auch. Ich loggte die schnell gefundene Dose und machte mich auf den Weg zur Nummer 9....... Öhm. Hoppla, da hab ich mich doch tatsächlich verfranst und bin von der 8 direkt zur 10 gelaufen.
Vielleicht sollte ich auch mal was von der Gegend erzählen, nicht dass wieder mal vermutet wird, dass ich nur einen Blick fürs GPS und die Dosen habe. Neeeee, die Gegend war traumhaft. Dieses Jungholz ist eingekesselt von lauter Bergen. Schönen, grünen Wiesen und viel Wald. Eine herrliche Ruhe ist da, denn was sollte denn auch Krach machen, ausser die Jungholzer selber? Ausserdem gibts hin und wieder einen Brunnen, aus dem eiskaltes, herrliches Wasser raus kommt. So was gibts in keinem Laden zu kaufen. Und gegrüsst wird man auch von Jedermann mit einem herzlichen Servas.
Kann ich jedem nur empfehlen mal ein ruhiges WE dort zu machen, oder gleich ein paar Wochen.
Aber ich bin ja bei der zehnten Dose stehen geblieben und es roch doch schon nach Ziel. Ich musste also zurück und einen andern Weg nehmen um die Nummer 9 endlich zu finden. Aber dieses Endlich dauerte endlos.
Bei dem Baum, der die Dose verbarg, suchte ich mir echt einen Wolf. Die Dose war irgendwo im Moos an dem Baum versteckt und ich fand die nicht ums verrecken. Ich hab keine Ahnung, wie oft ich am Rand der Wertach um den Baum gefetzt bin. Alles suchte ich doppelt und dreifach ab, aber nix. Der letzte Logeintrag war auch schon vom 25.7. in der Zwischenzeit hat keiner die Dose gefunden. Weg? Ich hab nicht aufgegeben und spähte in viele tiefe Löcher hinein, ob sich dort etwas versteckte. Fehlte nur noch, dass mir was ins Gesicht hüpfte oder in die Finger biss, wenn ich so in die Löcher langte. 2 mal wollte ich schon aufgeben, hatte schon wieder die Sonnenbrille auf der Nase und war reisebereit und starrte den Baum an. Gibts net, nochmal alles abgelegt und weiter gesucht und schließlich hab ich doch die Dose gefunden. Nach über einer halben Stunde Suche an diesem doofen Baum. Die Dose ist in der Wurzel ein gutes Stück nach unten gerutscht und war echt furchtbar schwer zu finden. Ich stopfte nach dem Logg die Wurzel etwas aus, dass die Dose nicht wieder nach ganz unten rutschen konnte und machte mich endlich weiter auf den Weg zur Nummer 11. Hier war die Dose in einem präparierten Ast verklebt. Aber ich hab den Ast gleich gefunden. Irgendwie kriegt man halt doch ein Auge für die Cacheverstecke. Da fällt mir ein, mit der Nummer 11 hab ich insgesamt die 350. Dose gefunden. Jubel, auf gehts
Weiter nun zur 12. Dose und hier überquerte ich auch wieder die Grenze nach Deutschland. Schön, wenn man dann die restlichen Dosen so schnell findet.
Es ging weiter zur letzten Dose an einer Brücke und dort bedankte ich mich für die tolle Runde, die mir der Owner beschert hat und ich war happy, dass ich sogar alle Dosen gefunden hab. Jetzt musste ich aber noch zum Auto, dazu musste ich aber auch einen ziemlich weiten Weg noch bergauf laufen und das fiel nach knapp 15 km nicht mehr so leicht.
Tropfend kam ich beim Auto an und trank erstmal die 2 - Literflasche im Auto fast leer.
Und nach 3 1/2 Stunden machte ich mich auf den Weg nach Hause.
Schön wars. Die nächste Tour wartet schon auf mich.

6.8.08 21:08

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Hase (7.8.08 09:15)
Schöööööön
Aber irgendwann wird es wohl so weit sein, dass man an den Dosen Schlange stehen muss, oder?

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen