3:3

Heute in Schwarz Gelb

 Meine Fresse, war das gestern ein Spiel. Dortmund gegen Herne West. Auch gesehen? Meine Nerven. Wobei ich ja eigentlich noch ganz ruhig war, als es 3:0 für die Gazpromkumpels stand. Tja, mehr als haushoch verlieren kann man ja nicht. Aber dann wurde es plötzlich ganz anders. Erst das 3:1, dann das 3:2, die Blauen wussten gar nicht mehr, was sie tun sollten, also spezialisierten sie sich aufs foulen. Was zur Folge hatte, dass zwei aus Schlacke vom Platz flogen. Wobei sie ja eigentlich nur noch zu 8 hätten spielen dürfen, weil der Rafinha sich zu einer Tätlichkeit verpflichtet fühlte. Aber die Pfeife mit der Pfeife hatte keinen Arsch in der Hose. Schließlich fiel noch das 3:3 und ich war mit den Nerven fertig. Meine Güte, war das ein Kampf. Wir hätten das Spiel noch gewinnen können, wenn der schlechte Schiri noch 3 - 4 Minuten spielen lassen hätte, was eigentlich angebracht gewesen wäre. Aber wir wollen ja nicht meckern, wenn man aussichtslos zurück liegt und dann noch ein Unentschieden holt. Geil. Ich war ja so voller Adrenalin nach dem Spiel, dass ich sofort raus gehen musste, um zu laufen. Grinsend lief ich nach Ebenhofen und machte den ersten KM in 5:08. Dann den nächsten knapp unter 5 Minuten, schließlich verlor ich total die Kontrolle über mich. Der Wind juckte mich nicht, das miese Wetter juckte mich nicht, ich lief einfach wie doof vor mich hin. Den dritten Kilometer machte ich in 4:44 und nach und nach zeigte mir meine Uhr an, dass ich immer schneller werde. Was ich aber nicht so recht glauben wollte. Wahrscheinlich ist wegen den Wolken und dem Wind der GPS Empfang so schlecht, dass mir die Uhr eine Pace von 4:25 anzeigte. Ab und zu sogar 4:18. Ich gab gar nix drauf und lief weiter schnell vor mich hin. Ich achtete auf meine Atmung, zwei Schritte einatmen, zwei Schritte ausatmen, so isses prima, da simma zügig unterwegs. Nachdem ich mich nicht auf mein GPS verlassen konnte, hab ich mich eben nach Atmung orientiert, wird wohl weiter so um die 4:50 sein pro Minute. Fühlte sich gut an. Also genoß ich einfach mal den Lauf, dass ich auch mal wieder so zügig laufen konnte, ohne abzukacken. Jetzt kommt ja auch wieder mein Laufwetter. Den ganzen Sommer über fühlte ich mich beim Laufen eher schlapp als geil und wollte immer wieder mal eine Gehpause einlegen. Jetzt gehts schon viel besser seit ein paar Tagen. Ich wollte eigentlich nur 7 km machen, aber nachdem es doch so gut lief, dachte ich mir, dann lauf ich doch 10 km und guck, wie lang ich brauche. Aber erst musste ich noch gucken, wie schnell ich wirklich war. Ich kannte ja meine Laufstrecken und wusste auch, dass ein bestimmter Bereich genau 2 km lang ist. Den erreichte ich auch nach genau 8 km und stoppte von hier die Zeit ab und siehe da und staune, ich war tatsächlich so schnell, wie es mir die Uhr anzeigte. Ich machte die Kilometer von 8 - 10 in 8:50, also 4:25 pro Kilometer. Ja spinn ich? So schnell kann ich doch gar nicht mehr laufen in meinem Trainingszustand, aber es war einfach so. Dann, nach 10 km sah ich wieder auf die Uhr und hatte die Strecke in 47:07 Minuten geschafft. Dabei waren doch die ersten 2 oder 3 Kilometer noch recht moderat. Ja, das war doch mal ein Lauf, davon träumt man doch. Also merken, vor dem nächsten 10er Wettkampf ein spannendes Fußballspiel des Lieblingsvereins angucken und losbrettern.

14.9.08 10:36

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Richard (14.9.08 15:41)
Hallo Charly, ich als aussenstehender 60er Fan
muß schon sagen das Schiedsrichtergespann
hätte eigentlich im Borussentrikot auflaufen
müssen.
Das 2:3 war meterweit im Abseits und
der Elfer zum 3:3 war wohl ein Witz.
Aber das Ergebnis zählt!


Werner (14.9.08 16:05)
Geht auch ohne nem 22-Mann-Ball-hinterhergerrene am Anfang um nee gute Zeit zu laufen.
Konnte letzten Montag im Training meine 10km Bestzeit auf 49:12 steigern, das sind satte 2:30 gegenüber dem letztem Wettkampf

Scho ja?

Gruß an Hase


Charly / Website (14.9.08 19:44)
Ja stimmt, war Abseits.
Der Elfer war keiner.
Aber juckt mich net, weil der Rafinha auch nicht mehr auf dem Platz hätte stehen dürfen.
Dann passt das wieder.
Und dann hat er noch den Schlackern geholfen, indem er so früh abgepfiffen hat

Der Werner. Super wie das läuft.
Da geht noch was


mutter (16.9.08 11:04)
Hallo Richard unbekannter weise ,endlich erlebe ich es,es gibt noch 60er Fans
da schauste mein Sohn ,sonst der Bericht wieder gut deine Mutter der 60er

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen