Archiv

Hallo Herbst - Tag 17

Na also, geht doch. Endlich ist der Herbst da, aber noch viel zu warm. 12? hatte es heute, es war den ganzen Tag bew?lkt und irgendwann hats dann auch zu regnen angefangen.
Meine Beinchen f?hlten sich heute Fr?h eigentlich recht schwer an, aber am Nachmittag, als ich losgelaufen bin, da ging es mir schon wieder recht gut.
Ich hab heute die Gemeinde abgeklappert und geguckt, wen ich so von den Leuten kenne, die sich auf den Weg zum Friedhof machten. Heute ist doch Allerheiligen, oder wie meine Mutter immer sagt: ?Grabsteinrennen?. Aber es waren nicht viele Leute zu Fu? unterwegs, die Meisten stellten ihre Autos direkt neben die Friedhofst?r, oder knapp daneben, wenn kein Platz war. Blo? keinen Meter zuviel gehen. Hatte ich das Thema nicht gestern schon?
Da sonst auf der Strecke ja gleich ?berhaupt nix los war, kann ich mit meinem angelesenen Wissen daher kommen.
Es gibt eine Studie, dass der Deutsche im Durchschnitt gerade mal 800 Meter t?glich zu Fu? unterwegs ist. Ich find das verdammt wenig und kann das immer noch nicht glauben. Denn beim Durchschnittsdeutschen sind ja auch so Gestalten dabei, die freiwillig Marathon laufen und ein paar Tausend Kilometer im Jahr abrei?en.
Es lohnt sich, die Leute zu beobachten im Alltag. Mal ein paar Beispiele einstreuen:
Als ich von Hasi heim fuhr, bin ich durch Isny gefahren, man kann auch Fu?g?nger?berweghausen dazu sagen. Alle 100 Meter ist hier ein Fu?g?nger?berweg, aber wo gehen die Leute ?ber die Stra?e? Genau 30 Meter neben einem ?berweg. Was w?r das doch f?r ein Umweg gewesen, bis zum Zebrastreifen.
In M?nchen ist es so, dass hier eine Treppe aus den Unterf?hrungen hoch geht und daneben eine Rolltreppe. Lieber warten die Leute im Rolltreppenstau, bis sie drauf k?nnen, bevor sie die v?llig verwaiste Treppe daneben nehmen.
Es ist normal, dass man ein ungutes Gef?hl hat, wenn man mit dem Aufzug f?hrt und fremde Leute dabei sind, aber lieber nimmt man dieses unangenehme Gef?hl in Kauf, bevor man auch nur in Erw?gung zieht, die Treppe zu nehmen.
Ja, es wird alles daf?r getan, um sich nicht zuviel zu bewegen, da trifft es sich doch gut, dass Mc Donalds den Mc Drive erfunden hat.

1:04 h
11,3 Km

2 Kommentare 1.11.05 20:31, kommentieren



DDRRRRRRRRR!!!!!! - Tag 18: zum davon laufen

Jetzt hab ich gedacht, der Herbst schl?gt erbarmungslos zu, aber was war? Teilweise blauer Himmel und 14?. Also wieder rein in die kurzen Klamotten und fluchtartig losgelaufen. Heute wollte ich nur kurz laufen, so um die 8 Km, aber war ja schon wieder klar, dass ich das wieder nicht geschafft hab. Am Schluss warens doch wieder fast 11 Km. Da muss ich mich noch etwas disziplinieren. Aber wenn?s doch gut l?uft, dann will man halt net einfach wieder zur?ck. Ich k?me dann unter die Dusche und h?tte das Gef?hl, dass ich nix gemacht hab.
So lief ich wieder durch unsere Gemeinde und klapperte die D?rfer ab.
Warum ich fluchtartig losgelaufen bin? Heute war aber auch ein Riesenkrawall bei mir Zuhause. Bei uns wurde der Zaun abgebrochen, da kommt ein neuer hin. Eigentlich wollte ich mich heute Nachmittag mal ein bisschen hinlegen, weil mich die Fr?hschicht bisher doch etwas mitgenommen hat, aber das konnte ich mir mal richtig von der Backe putzen. Um 13 Uhr gings los RRRRRRRRRRRRRRRRRRR DDDDDRRRRRRRRRR RRRRRR DDDDDDRRRRRR
DDRRRRRRRR DRR DRRR DRRRRRRRRRRRRRRRRRR
Schon ein tolles Ger?t so ein Presslufthammer. Ich dachte eigentlich, dass nach meinem Lauf Ruhe w?r, aber n?, das Geh?mmer ging bis halb 6 weiter, da platzt dir fast der Kopf. Jetzt am Abend haben die Arbeiter Feierabend, ist das sch?n ruhig jetzt. Vielleicht bin ich aber auch schon stocktaub. H?tten die das nicht letzte oder n?chste Woche machen k?nnen? Da w?r ich weit, weit weg gewesen, in Hasicity.

10,8 Km
1:02 h

4 Kommentare 2.11.05 20:51, kommentieren

Die Sonne brennt - Tag 19

Erdzeit Null, Drei, Eins, Eins, Zwei, Null, Null, F?nf.
Captain Charly tritt in Entenschei? und erkundet Landschaften, die nie zuvor ein Nordic-Walker gesehen hat.


Ja langsam sch?ttelt hier jeder den Kopf, ?berall sitzen heute die Leute vor den Caf?s und lassen sich den Stern, Namens Sonne auf den Pelz brennen. Hier im Allg?u ist der F?hn ausgebrochen, es ist warm, sehr warm. Im Schatten waren es 17?, das ist ja so stark, denn in der Sonne kommt man sehr wohl ins schwitzen auf diesem Planeten.
Also rein in die Schuhe und rausbeamen lassen in die herrliche Landschaft. Scottie - Energie
Zun?chst hab ich meine Eltern besucht, aber nicht lange, ich hatte ja auch nicht so viel Zeit. Dann bin ich am Wertachdamm in Richtung Marktoberdorf gelaufen. Von dort hab ich einen anderen R?ckweg genommen. In Altdorf hab ich dann ?berlegt, ob ich nicht doch schon Heim lauf, so wie ich es geplant hab, aber n?, wieder legte ich noch eine Schleife dazu. Aber nach der Schleife hat sich noch eine Schleife dazu addiert. So war es mal wieder nix mit einem kurzen Lauf.
Aber Morgen klappts bestimmt, da hab ich ja so gut wie gar keine Zeit um zu laufen. Aber eine halbe Stunde geht doch immer.

1:02 h
10,9 Km

4 Kommentare 3.11.05 18:28, kommentieren

Geburstag in 4 Ländern - 20 Tage

Gestern hatte ich leider absolut keine Zeit um mein Tagebuch zu schreiben. Nach dem Laufen bin ich gleich nach Frankreich zu Hasi gefahren und ausserdem hatte ich ja noch Geburtstag, da w?re es doch schade, wenn ich die kurze Zeit vor dem Computer verbringe.
?ber den gestrigen Lauf gibt es nicht viel zu erz?hlen, es waren ja auch nur 5,3 Km. Das Wetter war aber auch wieder sch?n mit 16?. Danach hab ich geduscht und bin zum Auto gegangen. Ich hatte f?r die Bauarbeiter, die unsern Zaun neu machen nur ein L?cheln ?brig. Ich dachte mir, 'Jungs, ihr k?nnt jetzt die n?chsten Tage krach machen wie ihr wollt.
Auf meinem Weg zu Kerstin bin ich diesmal ?ber Deutschland, ?sterreich, die Schweiz nach Frankreich gefahren. Auch wenn es recht voll war auf der Autobahn, es f?hrt sich doch viel angenehmer, als um den Bodensee nach Freiburg. In Basel war zwar auch Stau, aber halb so wild.
Um kurz vor 10 konnt ich dann auch schon Hasi in den Arm nehmen und noch ein bisschen den Geburtstag ausklingen lassen.

5,3 Km
29:15 min.

1 Kommentar 5.11.05 21:08, kommentieren

In Hasicity - 21 Tage am Stück

Heute Vormittag konnten Hasi und ich endlich wieder gemeinsam laufen. Wie lang doch eine Woche sein kann. F?rchterlich. Ich wette, dass jetzt die Woche dramatisch schneller vergehen wird, als die Vergangene. Klingt komisch, ist aber so
Das war ein Theater, bis wir edlich zum Laufen kamen, es stellten sich Fragen ?ber Fragen. Wer was gesagt hat, ist nicht so wichtig;
Was ziehen wir an?
Geht ein kurzes Hemd?
N?, zu kalt!
Soll ich ein langes anziehn?
Hm, k?nnt aber zu warm sein!
Ich nehm ne Weste mit!
Ja, mach mal.
Brauch ich Handschuhe?
Ich brauch keine!
K?nnen wir jetzt gehn?
Ja, gehn wir, aber, mach blo? nicht das Dachfenster zu, sonst liegt der GPS- Empf?nger im Garten.
Endlich unten auf der Stra?e:
So kalt ist es gar nicht - T?r wieder aufsperren, Weste weglegen - T?r wieder zusperren.
Hm, mir ist das lange Hemd zu warm - T?r auf, Treppe hoch, kurzes Hemd an, Treppe runter, was vergessen, Treppe hoch, Pflaster f?r die empfindlichen Herrenbrustwarzen aufgepappt, Treppe runter, Handschuhe noch in der Hand, Treppe hoch, Handschuhe weg, Treppe runter, T?r zu.
Nun konnte es los gehn. Puh.
Wir liefen heute ganz nett in Semur am Bach entlang und haben von dem sch?nen Wetter geschw?rmt, kalt war es uns nicht. Heute wollten wir nicht so lang laufen, wir wollten noch nach Beaune (Bohn) fahren und das Hasenauto zur Inspektion bringen und uns noch die Stadt angucken. Also haben wir nur 6,6 Km gemacht.
Beaune ist eine sch?ne Stadt, in der in jeder Gasse Autos fahren. Ich als B?rgermeister w?rde es den Einwohnern schon austreiben, ?berall mit dem Auto hin zu fahren, aber das ist eine andere Geschichte, ?ber die Hasi und ich uns den ganzen Tag am?siert haben.

6,6 Km
41 min.

Kayano XI

5.11.05 21:27, kommentieren

Über die Dörfer - 22. Tag

Eigentlich k?nnte man am Sonntag Mittag in Frankreich auch auf der Autobahn laufen. Schlie?lich sind da alle Franzosen gerade am Mittag essen. Aber spannend ist so eine Autobahn nicht, also haben wir unseren Lauf lieber ?ber die D?rfer um Semur gemacht. Wieder hatten wir herrlichen Sonnenschein bei strahlend blauem Himmel bei 11?. Auf der Stra?e konnten wir uns sch?n breit machen, selten kam mal ein Auto daher. Wenn mal ein Auto kam, spekulierten wir, obs ihm wohl Daheim nicht geschmeckt hat
Kerstin wollte mir ein nettes D?rfchen zeigen, das sie unl?ngst entdeckt hat und dorthin sind wir gelaufen. Das Dorf war richtig nett und war so riesig, dass es nicht mal ein Ortsschild hatte. Als wir aus dem Dorf draussen waren, wollten wir wissen, wo das Str??chen wohl weiter f?hren wird, was wird uns erwarten, wenn wir den Berg runter gelaufen sind und den n?chsten Berg wieder hoch? Was kommt wohl nach der n?chsten Kurve? Wir finden das spannend, so ins Unbekannte zu laufen. Wir kamen dann wieder an einem Dorf vorbei, dieses Dorf war aber etwas herunter gekommen, hatte aber dennoch seinen eigenen Charme. Gleich beim Ortseingang meinte Kerstin, dass wir jetzt wohl im Neubaugebiet sind ?berall schiefe Fensterl?den, falls sie noch hingen Ein uralter Traktor, bei dem der K?hlergrill mit einem St?ck Holz und Draht fest gemacht wurde, v?llig verrostet war, auch das G?llefa? das angeh?ngt war und Nummernschild war auch nicht n?tig. Dieses Dorf haben wir durchlaufen und haben an einem Brunnen umgedreht.
Auf dem R?ckweg fanden wir eine kleine Abk?rzung, denn den gleichen Weg zur?ck, so ein langer Weg war nicht geplant, so w?ren wir auf 19 Km gekommen
Auf den letzten Kilometern nach Semur war es dann wohl vorbei mit der franz?sischen Mittagspause, st?ndig begegneten wir Autos. Da war nix mehr los mit ausbreiten.
Bald kamen wir wieder in Semur an. Das hat f?r heute auch v?llig gereicht.

16.2 Km
1:42:15 h

2. Kayano X

6.11.05 13:48, kommentieren

Juilly im November - 23 Tage

Ich hab Aua am Fu?, aber keine Sorge, das ist nicht so schlimm, dass es mich vom Laufen abhalten k?nnte.
Ich hab immer so trockene F??e, dass mir die Ferse ein bisschen aufgerissen ist. Das tut weh, aber wenn man eine Weile drauf rumturnt, dann gehts
Ich bin heute Nachmittag wieder mal meine hei?geliebte Allee hinunter gelaufen. In Villenotte bin ich dann nach rechts abgebogen, dort war ich mit Kerstin schon, aber ich bin an einer anderen Stelle wieder abgebogen, weil dort wohl ein Dorf ist. Ich lief auf dieses Dorf zu, das nicht sehr gro? war, die H?user waren auch recht bauf?llig, aber dann steht da eine hochmoderne John Deere Traktorwerkstatt. Die passt da mal ?berhaupt nicht hin.
Ich h?tte schon noch Lust gehabt die Gegend weiter zu erforschen, aber ich war ja schon bei knapp 6 Km, also drehte ich wieder um....

Ich mu? weg bis nachher

.....So, mittlerweile sind ein paar Stunden vergangen. Ich musste mit Hasi nach Bohn, das Hasenauto wieder abholen. Deshalb hab ich mich einfach so sang und klanglos w?hrend dem Schreiben vom Acker gemacht.
Dann kann ich ja jetzt weiter mein Tagebuch schreiben
Wo war ich stehen geblieben? Aja, da!

Also, ich drehte in dem Dorf um, das ?brigens Juilly hei?t, daher der Titel in der ?berschrift.
Beim zur?ck Laufen musste ich doch mal gucken, ob da ein schneller Kilometer geht. Ja, es ging, ich hab einen Kilometer in 4:34 min. gemacht, es geht also noch mit dem schnell Laufen. Allerdings hat das meiner Ferse nicht so recht gefallen.
Ich lief die Allee wieder zur?ck und war auch bald wieder zur?ck im Hasenstall.
Das Wetter war prima, so um die 12? hatte es und meist war es bedeckt, nur hin und wieder kam die Sonne durch.

12 Km
1:04:20

2.Kayano X

7.11.05 17:16, kommentieren

Aschenputtel - 24 Tage

Hallo zusammen. Habt ihr auch so tolles Wetter? Hier war heute wieder total blauer Himmel, es waren 12?, aber es ging auch Wind.
Nachdem ich den ersten Kilometer eher auf dem Vorfu? gehoppelt bin, wegen meiner gesprungenen Ferse, lief ich bergauf zum Lac de Pont hin?ber. Das strengte ziemlich an, den Berg hoch und dabei noch Gegenwind. Da brauchst keinen F?n mehr
Ich bin aber nicht um den Lac de Pont gelaufen, das w?r zum Einen zu weit und zum Anderen ist mir der See um die Jahreszeit zu gef?hrlich. Schlie?lich muss man schon ohne Laub auf dem Boden geh?rig aufpassen wo man hintritt. Aber macht nix, ich hab eine nette Stra?e gefunden, die oberhalb des Sees entlang f?hrt. Die lief ich entlang und dabei ging es irgendwie st?ndig bergauf. Macht auch nix, dann gehts auf dem R?ckweg zur?ck nach unten. Ich lief aus Pont hinaus, dahinter ein Wald und weiter f?hrte die Stra?e in das n?chste Dorf. Ich finds irgendwie schon seltsam, dass die Leute hier in der Gegend die H?user oft total verlottern lassen. Bei einem bewohnten Haus ist irgendwann wohl der Dachstuhl eingekracht, das interessiert nicht, da wird einfach eine Plane dar?ber gelegt, das passt dann schon
Hier sah ich dann ein Schild, dass es hier nach Fl?e geht, interessant ist das jetzt nicht, aber eben genau gestern haben Hasi und ich ?ber lustige Dorfnamen geredet und da kam auch Fl?e vor. Hasi war da noch nicht. Zu Fu? zumindest nicht. Kurz vor dem Dorf bin ich umgedreht. Zur?ck beim See hab ich meinen Schuh ausgezogen, weil ein Stein drin war und hab dann eine recht rote Socke entdeckt, da hat wohl mein armes gesprungenes Ferschen etwas geblutet, hatte aber schon wieder aufgeh?rt. Da dachte ich doch an Aschenputtel, als die Tauben den Prinzen darauf aufmerksam machten, dass er die Falsche mitnimmt.
Rukedikuuuu, Rukedikuuuu, Blut ist im Schuuuh, der Schuh ist viel zu klein, die rechte Braut sitzt noch Daheim.
Nun lief ich den Rest wieder ?ber die langgezogene Kuppe nach Semur zur?ck.

13,1 Km
1:11:40 h

Kayano XI

2 Kommentare 8.11.05 18:23, kommentieren

Jubiläum: 25 Tage täglich gelaufen

Heute ist ein kleines Jubil?um. Seit 25 Tagen lauf ich jeden Tag. Das h?tt mir mal einer vor einem Monat sagen sollen, den h?tt ich ausgelacht. Ich habs doch gar nicht vorgehabt.
Naja, jetzt bin ich mittendrin in der Serie, jetzt h?r ich auch nicht mehr auf.
Ich bin heut zun?chst die Allee hinunter, in Villenotte nach links abgebogen und nach Villars hinauf. Ich hab dar?ber schon mal was geschrieben, dass ich vermute, dass da oben bestimmt Asterix und Obelix mal gewohnt haben.
Von dort bin ich rechts den Weg weiter, da war ich auch schon mal. Irgendwann kommt eine Kreuzung, hier wollte ich eigentlich umdrehen, es waren ja auch schon wieder knapp 7 Km, aber dann dacht ich mir, da nach rechts kommt ein Dorf, wahrscheinlich komm ich so wieder irgendwie nach Villenotte zur?ck. Ich lief den Berg hoch, kam in 'Massigny les Semur' oder so ?hnlich an, lief durch das Dorf und erreichte tats?chlich die Hauptstra?e die nach Villenotte f?hrt. Klar ist da mehr Verkehr, aber immer wenn ein Auto entgegen kam, bin ich brav neben der Stra?e gelaufen.
Gut gelaunt lief ich weiter unter einem stark bew?lkten Himmel, aber es regnete nicht. Bald kam wieder die Allee und jetzt machte ich etwas, was ich schon lang mal machen wollte, ich z?hlte, wieviel B?ume die Allee s?umten. Ich kam auf 278 B?ume in einer Reihe, aber die B?ume stehen ja in Vierreihen. Ein paar B?ume zog ich von der Rechnung ab, weil hin und wieder ein Baum fehlte. Also sinds dann wohl 1050 Kastanienb?ume. Eine ganze Menge, find ich.

13,6 Km
1:17:30

2.Kayano X

1 Kommentar 9.11.05 18:19, kommentieren

Was Neues

Wenn man den Blick auf dieser Seite nach Rechts schweifen l?sst, dann sieht man einen Link zu meiner Kilometerliste. Wen es interessiert, kann da drauf klicken.
Den Oktober und November hab ich schon mal eingetragen, den Rest hol ich noch nach.
Winke

4 Kommentare 9.11.05 20:48, kommentieren

In die Pampa

Noch schnell mein Tagebuch schreiben, bevors ins Frankenland geht.
Ich war ja heut wieder recht experimentierfreudig. Ich lief an einem Gleis entlang, das Gleis ist anscheinend l?ngst still gelegt, da kommt nie ein Zug. Ich bin so den Schienen entlang gelaufen, dann kommt eine hohe lange Br?cke, aber die darf man eigentlich nicht ?berqueren. Soll ich oder soll ich nicht? Ich guck nach hinten und da wurde mir die Entscheidung leicht gemacht, da kam ein ZUG daher. Ich dacht ich seh schlecht, von wegen still gelegt. Ich bin dann vor der Br?cke runter auf eine Stra?e und hab den Weg zum Flugplatz eingeschlagen. Von dort f?hrte eine Stra?e nach links lange Zeit nach unten, ich hab gedacht, dass ich sorum wahrscheinlich am Lac de Pont raus komm, aber als ich unten war, wurde der Weg schlechter und irgendwann stand ich vor einem Gittertor. Hm, was nu? Ich kletterte ?ber den Zaun und lief ?ber das Feld. Da muss doch dahinter bestimmt wieder ein Weg kommen, aber n?, kein Durchkommen.
Ich musste also wieder zur?ck und den Zaun wieder ?berklettern, den Berg hoch und wieder am Flugplatz vorbei. Dahinter geht der Weg zu unserem 'Tegelberg' hinunter und danach gehts am Bach entlang nach Semur. Die Strecke kenn ich ja schon gut, bin ?ber ein Privatgrundst?ck und schlie?lich den Berg zur Centre Ville hoch. Ich lief durch Semur und es ging mir richtig gut. Also bin ich noch nicht zur?ck nach Hause sondern steuerte noch die Allee an, die ich noch ein bisschen entlang gelaufen bin. Jetzt wurde es aber wirklich Zeit, dass ich zur?ck komm.

1:18:40
13.6 Km

1 Kommentar 10.11.05 16:50, kommentieren

Im Frankenland

Jetzt sind Kerstin und ich im Frankenland, bei ihren Eltern angekommen. Nachdem wir das Hasenauto in Freiburg geparkt haben und dort noch was leckeres gegessen haben, bei mir wars Safranreis mit Steinpilzen und Broccolir?schen, bei Hasi Lammnuggets, danach haben wir uns noch ein Cr?pe geg?nnt. Dieses Teil mit in Honig gebackener Banane strotzt wohl so vor Kalorien, aber was solls. G?nstig war das ganze auch noch, schlie?lich ist Freiburg eine Studentenstadt.
Wir fuhren um 22 Uhr weiter und kamen in der Nacht um 1 bei Familie Eckert bei Schweinfurt an. Nun waren wir aber m?de.
Hase ist nat?rlich um halb 8 schon wieder aufgestanden ich blieb aber noch ein bisschen liegen.
Nach dem Hallo mit den Eltern und einem Fr?hst?ck, haben wir uns in den typisch herbstlichen Novembertag begeben. Zum laufen ist dieses Wetter superangenehm:
Wir liefen aus dem Dorf hinaus und legten bald einen Weg in Richtung Wald hin. Ein Hundi meinte, er m?sse uns ankl?ffen, aber Hase machte ihm klar, dass er doch wieder umdrehen solle. Kaum war die Gefahr des Hundes gebannt, ging Hasi vor mir auf die Knie, aber nicht ich war der Grund, sondern ein fieser Stein, den sie ?bersehen hat und sich ganz heftig auf die Knie geworfen hat. Ergebnis: Loch in der Hose, Knie blau und ihr tut das auch ziemlich weh. Armer Hase.
Wir liefen jetzt in den Wald hinein. Sch?n ruhig war es hier, (abgesehen von der Kettens?ge) die B?ume haben schon fast ihr ganzes Laub verloren, wir liefen ?ber einen Teppich von braunen Bl?ttern.
Nun liefen wir wieder zur?ck, dann an einem neuen Radweg an der Lauer entlang, leicht zu erkennen daran, dass ein rotes echtes Fahrrad auf einem Schild drauf geschwei?t war. und liefen schlie?lich wieder zur?ck zum Hasenelternhaus.

10 Km
1:00 h

1 Kommentar 11.11.05 15:28, kommentieren

Hasenabschied

Eine sch?ne Woche mit meinem Hasen ist zu Ende.
Hab ich nicht erst geschrieben, dass die Woche superschnell vergehen wird? Und ich hatte ja sooo recht. Es ist schon immer sehr schwer, dass wir uns trennen m?ssen. Dabei w?rden wir uns doch viel lieber bis ans Ende aller Tage verliebt in die Augen gucken und alles andere vergessen. Aber so muss ich in meine Heimat, mal wieder ein bisschen arbeiten. Also m?ssen wir uns jetzt wieder 2 Wochen ?ber das Internet und Telefon lieb haben.
Gelaufen sind wir nat?rlich auch noch. Eigentlich wollten wir in den Wald, aber dann wurde die Zeit zu knapp, daher haben wir auf die Fahrt in den Wald verzichtet und so eine halbe Stunde gespart. Wir liefen lieber um Stadtlauringen herum, einen Radweg entlang. Mir wurde von Kerstin das St?dtchen gezeigt, wer wo wohnt und was es wo zu gucken gibt. Am Besten war aber 'Der Hund' Wir fanden den Hund so zum lachen, weil er einfach albern aussah. Da stand so ein ?ber 1 Meter hohes graues Wollkn?uel v?llig regungslos im Hof herum und machte einen auf Statue. Der Hund stand da und wollte wohl sagen 'Guckt mal, ich hab eine neue Per?cke, ich seh zwar absolut nix, daf?r seh ich auch h?chstbescheuert aus, aber Mutti hat gesagt, das tr?gt man jetzt so' und streckte die Zunge heraus. Wir bogen uns fast vor lachen, der Laufrhytmus kam total ins Stocken. Was haben wir uns ?ber den am?siert.
Wir liefen dann noch ?ber Stock und Stein einen Weg hoch und kamen bald wieder beim Hasenelternhaus an.
Nun mussten wir aber schnell duschen gehn und nach einem K?ffchen und Kuchen mit den Eltern, musste ich schweren Herzens losfahren.
Dass ich meinen Kopf nur bei Hasi hatte, merkt man auch daran, dass ich alles m?gliche vergessen habe mitzunehmen. Duschgel, Shampoo, Laufweste, Laufshirt und Handschuhe. Super, nicht wahr?
?brigens hat Hase jetzt auch ein eigenes Tagebuch, das man ansehen kann, wenn man rechts auf das 'Hasitagebuch' klickt.

1:00:00 h
9,7 Km

2. Kayano X

5 Kommentare 12.11.05 21:37, kommentieren

Pannentag

Ja was k?nnte ich denn in der kurzen Zeit machen, die ich heut zur Verf?gung hatte? Schlie?lich musste ich ja heute schon wieder um 18 Uhr in der Arbeit sein.
Hase ist auf den Weg nach Hause. Fernseh gucken? Darauf hab ich auch keine gro?e Lust. Da ich ja eh laufen geh, mach ich eben ein l?ngeres gem?tliches L?ufchen, ich wusste nur nicht wie lang der Lauf werden sollte.
Ich lief heute erstmal so meine Dachserbergrunde, ?berholte auf dem Weg nach oben drei Nordic-Walker der Kategorie 'St?ckchenschleifer und Wegeblockierer' (Also Pseudowalker, die keine Ahnung haben, aber trotzdem meinen, sie m?ssen den Trend mitmachen und dabei auch einem entgegenkommenden Auto keinen Platz machten. Das Auto blieb stehen, bis die NW-Ler sich bequemten, ihre Dreiherreihe zu unterbrechen und zur Seite zu gehen).
Ich lief nach Marktoberdorf hinein, drehte dort noch eine Runde und wollte ?ber Altdorf zur?ck. In Altdorf war ein Mann und ein M?dchen, die ?chzend versuchten einen VW-Bus auf die Stra?e zu schieben. Als ich ankam, wurde ich herbeigebeten, ob ich nicht schieben k?nne. Klar konnte ich und schon bald sprang der Bus an. Bittesch?n, gern geschehn
Ich lief nach Ebenhofen und gerade war das Fu?ballspiel zu Ende. Ich tipp mal, dass Ebenhofen gegen Hinterwald City gespielt hat, interessiert mich aber nicht die Bohne. Interessant war aber zu sehen, dass der Parkplatz sch?n voll war und das Wertachufer wurde auch sch?n mit Autos gepflastert. Da sind wir doch schon wieder, warum denn auch zu Fu? gehn? Das k?nnten ja 500 Meter sein. Vielleicht gar ein Kilometer? Unzumutbar.
Es dauerte nicht lange, da stand ein Motorradfahrer und versuchte sein Motorrad anzuschieben. Nebenbei warf er es auch noch um. Ich wollt schon stehen bleiben und schieben, ich war ja jetzt vom Fach, aber nachdem ich so giftig angeguckt wurde, bin ich eben weiter gelaufen, kann er sehen, wie er vom Fleck kommt und so ein Motorrad kann man ja leichter Heim schieben, als einen VW-Bus. Pfff.
Ich lief weiter zur?ck in mein Biessenhofen und hatte ein sch?nes flottes Tempo drauf. Da dachte ich mir doch, ich hab noch ein bi?chen Zeit, da k?nnte ich schaun, wie schnell ich so einen Spa?halbmarathon mache. Also wollte ich die Halbmarathondistanz ?ber 21,1 Km erledigen. Daf?r musste ich noch ein paar Schleifchen machen und nochmal nach Altdorf r?ber laufen, dann hatte ich die Distanz bald geschaffft. Mit 1:54:21 h?tt ich vor 2 Jahren noch eine Bestzeit hingelegt, heute war es lediglich ein flottes L?ufchen. Da beschwer ich mich nicht
Naja, da der Charly wieder mal den Hals nicht vollgekriegt hat, ist er diese Woche auf 93,3 Wochenkilometer gekommen, soviel hatte ich noch nie und trotzdem f?hl ich mich immer noch toll.

13.11.05 18:57, kommentieren

Keine Zeit - 30 Tage am Stück

Heute war meine Zeit wieder recht rar. Ich musste um kurz vor 16 Uhr zum Zahnarzt, da blieb nur wenig Zeit um zu laufen. Aber das passt schon, nach der vergangenen Woche kanns mal nicht schaden etwas k?rzer zu treten.
Ich m?mmelte nach dem Aufstehen mein M?sli und h?pfte schon bald in meine Schuhe. Ich ging nach drau?en und fuhr erstmal zusammen.
Was riecht da so komisch? Ich wei? es es riecht nach Schnee. Bald geht das wieder los. Es war richtig unangenehm kalt auf den ersten 2 Kilometern, aber dann wars auch schon wieder sch?n. Gerade mal 1? Plus hatte es. Ich beschlo?, dass ich mich bald von meinen New Balance Schuhen trennen werde, obwohl die erst knapp 700 Km haben, da lob ich mir doch meine Asics, die f?hlen sich nach 1300 Km wesentlich besser und weicher an. Ich werd mir jetzt bald wieder 2 paar Schuhe kaufen.
Bei meinen Runden komm ich manchmal an einem Pferdegehege vorbei, dort stehen schon das ganze Jahr ?ber 3 wei?e Pferde auf der Koppel, dazu kam im Fr?hjahr ein braunes Fohlen. Das Fohlen fu?elt immer hinter Mutti her, schon das ganze Jahr ?ber. Ich find das s?? und langsam wird aus dem Fohlen auch ein netter Teenager. Was mir auffiel, dass ein wei?es Pferd humpelte und wohl etwas am vorderen linken Fu? ein Aua hat. Ist ihm auch die Ferse aufgesprungen? Hasenmutter h?tte da eine tolle Salbe daf?r, aber ich glaub eher, das ist eine Verletzung. Armes Pferd. Ich werd die n?chsten Tage mal gucken, wie es ihm geht und werd dar?ber schreiben
Ich wundere mich immer wieder, wie gut es mir geht und wie leicht ich die Lauferei wegstecke. Jetzt bin ich doch letzte Woche nicht gerade wenig gelaufen und gestern auch noch die lange, flotte Strecke, aber ich merk nix, gar nix, null, nada, niente. Nicht mal das t?gliche Laufen kann mich irgendwie an die Grenzen bringen. Aber so solls doch sein.
Jetzt musste ich auch schon wieder Heim, immer dieser Stress.


8 Km
46 Min

2 Kommentare 14.11.05 21:19, kommentieren

XL Hasenrunde

Der Wetterbericht spricht von Schnee in allern?chster Zukunft. Heute guckte ich aus dem Fenster und erblickte einen strahlend blauen Himmel. Ein leichter Wind schaukelte die B?sche hin und her. Bestimmt ist es Arschkalt *Bibber* Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und wollte das Wetter sondieren um abzuchecken, wie viele Lagen an Klamotten ich anziehen m?sste. Die Sonne konnte mich nicht t?uschen. Ich stie? die T?r auf, hielt die Luft an und????.. es war total warm. Ich staunte nicht schlecht und stiefelte in Socken zum Thermometer. 12? zeigte es an. Ja dann kann ich ja in kurzen Klamotten laufen. Das freute mich doch.
Das ist doch das ideale Wetter um unsere Hasenrunde zu laufen. Allerdings weitete ich diese noch aus, denn ?ber den Ebenhofener Holdersberg und durch den Wald ist es noch sch?ner, als auf dem direkten Weg nach Kaufbeuren. Ich hatte ein schon bald recht flottes Tempo eingeschlagen und bin locker die 3 Berge hoch gelaufen, bis ich im Wald verschwand.
In Kaufbeuren erblickte ich wieder das Licht der Welt, will hei?en, ich kam wieder aus dem Wald heraus und kam bald an der Bundesstra?e an, die ich ?berqueren muss, um zum B?rensee zu kommen. Dort f?hrte der Weg zur?ck nach Biessenhofen. Bald kam ich bei einer Horde Landwirten an, die auf unserem Hasenweg die Pf?tzenl?cher mit Kies auff?llten. Ich vermute mal, die machen das in Eigenleistung, ich wei? es nicht, schlie?lich ist das ein Privatweg. Auf jeden Fall bedankte ich mich in Gedanken bei den Landwirten. Als ich beim Hauptort des Geschehens ankam, musste ich stoppen, da gerade Kies von einem Anh?nger geschaufelt wurde. Die Landwirte hatten alle gute Laune und flachsten, dass sie doch den jungen Mann da weiter springen lassen sollten, dass er weiter schwitzen kann und sich nicht erk?ltet. Ich bedankte mich artig und lie? die Leute hinter mir, die mir noch ein paar fr?hliche S?tze hinterher riefen.
Ich lief nun am Bachtelsee wieder nach Biessenhofen hinein und beendete den sch?nen Lauf.

15 Km
1:21:30

15.11.05 17:24, kommentieren

Nix für Warmduscher

Hui, was f?r ein grausliges Wetter.
Es regnete Bindf?den, der leicht in Graupel ?berging, dazu kam noch Wind. Aber da trennt sich der 0815 Jogger vom harten L?ufer
Sicher f?llt es schwer, sich in die Laufklamotten zu begeben und hinaus in den Regen zu fetzen. Aber wenn man den ersten Kilometer gemacht hat, dann ist es einfach nur noch sch?n. Klingt komisch, ist aber wirklich so. Ist doch egal, wenn die M?tze na? wird, ausserdem mach ich heut ja nur kurz. Ich lief an der Wertach entlang nach Ebenhofen. Dabei fiel mir auf, dass die Wertach gr?n ist, so richtig sch?n sauber. Ich kann mich daran erinnern, als ich noch ein junger Charly war, da war der Flu? braun und schaumig vom Wasser der Waschmaschinen. Ja, es hat sich schon was getan beim Umweltschutz.
Ich lief weiter nach Altdorf und da nervt es mich doch schon wieder, dass manche Autofahrer sauknapp an einem vorbei fahren m?ssen. Da k?nnt ich doch......... Ich lauf mit Absicht immer so einen 3/4 Meter auf der Stra?e, dass die Autofahrer langsamer machen m?ssen und ich auch noch Luft hab zum ausweichen, aber manche interessiert das einen feuchten Kehricht. Die brettern auf einen zu und meinen auch noch, dass die Stra?e ausschlie?lich f?r Autofahrer da ist. Einer kam mir extra knapp entgegen und jetzt hab ich erst recht noch einen Schritt zur Fahrbahnmitte gemacht, damit der Sack abbremsen muss. Das wirkte, aber ich war auch auf der Hut, dass ich gleich in den Graben spring.
Weiter lief ich endlich wieder auf ruhigeren Wegen und auf einmal sah ich eine Autobatterie am Stra?enrand. Das find ich dann schon ziemlich beknackt, wenn man eine Autobatterie in die Pampa legt. Wie doof muss man eigentlich sein?
Nun lief ich wieder in Richtung Heimat und lief nochmal eine Runde ?ber Altdorf, weil es schon wieder so sch?n und flott lief. Ich war sogar noch etwas schneller unterwegs, als gestern und aus dem Vorhaben, nur kurz zu laufen wurde auch nix.
Daheim v?llig durchn??t angekommen, hab ich erstmal die Klamotten in den Heizkeller geh?ngt und hab die Polizei angerufen. Denen hab ich mitgeteilt, dass ich da eine Autobatterie gefunden hab und gab eine Wegbeschreibung durch. Was sagte die Polizei dazu? 'Sehr gut, die haben wir schon seit dem Wochenende gesucht, danke Herr Essenwanger.'
Prima Da hab ich doch noch eine gute Tat vollbracht
?brigens Hasi: Mir ist heut ein Schuhb?ndel aufgegangen

Vor einem Monat hab ich damit begonnen t?glich zu laufen. Kinders wie die Zeit vergeht.

12,3 Km
1:06 h

1 Kommentar 16.11.05 17:52, kommentieren

2515 Km

Ich hab ja gestern ganz vergessen zu erw?hnen, dass ich die H?rde von 2500 Jahreskilometern genommen hab. Dann sag ich?s halt jetzt.
In ganz Bayern schneits heute, aber ein aufs?ssiges kleines Bergv?lkchen wehrt sich vehement gegen den Schnee. Es ist der Homo Tegelbergus K?sspatzus, also der allgemeine Allg?uer.
Wir hatten zwar 1?, aber es gab teilweise blauen Himmel. Also rein ins lange Laufshirt, die Weste sinnloserweise gesucht (die liegt n?mlich in Frankreich) und einen auf Joggus Longus gemacht.
Ich lief heute taktisch, also zun?chst am Wertachdamm nach Ebenhofen, dann von dort wieder hinter dem Bahndamm nach Biessenhofen zur?ck, von dort auf in die zweite Runden und noch mal die ziemlich gleiche Strecke gelaufen. Wieso taktisch? Weil ich so vom Gegenwind fast komplett verschont wurde. Schlau, nicht wahr?
Ich hab auch fest gestellt, dass ich Autos, die von Seitenstra?en kommen f?hlen kann. Ich h?rte in Ebenhofen in einer Seitenstra?e ein Auto daher kommen. Ich lief vom Gehweg auf die Stra?e hinaus und tats?chlich, die Frau sah mich ?berhaupt nicht, die glotzte nach rechts, ich kam von links und schon war sie bis am Stra?enrand vorne und ich knapp 10 cm vor der Motorhaube. Sie sah mich dann pl?tzlich doch und warf vor Erschrecken entschuldigend die Arme in die Luft. Ich winkte ihr zu, dass ich sie gesehen hab. Das k?nnte man etwas ironisch auffassen.
Nun lief ich wieder nach Hause, nicht aber, ohne vorher noch einen ziemlich schnellen Kilometer einzustreuen. Das tat gut.

11,1 Km
1 Stunde

7 Kommentare 17.11.05 17:41, kommentieren

So, jetzt auch hier

Das Volk des Homo Tegelbergus K?sspatzus konnte sich nicht lange gegen den Wintereinbruch wehren. Nun schneits also in unserem Allg?u. Aber so richtig romantisch sieht das nun noch nicht aus, ein paar Zentimeter Schnee, eher na? als flockig.
Damit verk?nde ich die Winterlaufsaison f?r er?ffnet.
Ich zog los mit ganz gro?en Schritten und lief durch die angeschneite Gegend.
Heute liefs aber auch wieder gut. Ich wollte sch?n locker vor mich hinlaufen und dabei meine Uhr nur sporadisch beobachten. Aus dem lockeren Laufen wurde dann doch schon wieder ein flottes L?ufchen, aber ich f?hlte mich aber wie bei einem lockeren Lauf?!?!
Vom Gef?hl h?tt ich gesagt, dass ich so mit 5:40 min/km unterwegs w?r, aber ich war immer so bei 5:09 - 5:20. Es klingt paradox, aber ich f?hl mich beim Laufen in letzter Zeit noch besser, seit ich t?glich lauf. Und anscheinend werd ich dadurch auch noch schneller. Versteh ich doch selber auch nicht und langsam wirds unheimlich Gut, mit 4x die Woche war ich eindeutig unterfordert, aber dass es jetzt so gut l?uft?
Wieso kamen mir die ersten 2 Km oft so z?h vor und jetzt lauf ich schon die ersten paar hundert Meter flockig vor mich hin? Wieso krieg ich nicht das Bed?rfnis eine Pause einzulegen? Warum werd ich nicht schlapp? Warum krieg ich den Hals nicht voll vom Laufen? Ich hab jetzt in 34 Tagen knapp 400 Km gemacht, wo soll das hinf?hren?
Kurz gesagt, mir gehts blendend, aber wie kann das sein?
Ich lief heute meine 10 Km Runde, dabei kam ich auch an der Stelle vorbei, an der die Batterie lag, die wurde also gefunden. Nebenbei haben sie wohl auch die zwei gro?en Eimer gefunden, die da in der N?he rumlagen.
In Ebenhofen kam ich an der G?rtnerei vorbei, was war denn da los??? Da standen uferlos viele Autos, gabs da Freibier? Kekse? Muss ich mich mal durchfragen.
So, nun gings nach Hause. Und kaum Daheim, schneite es auch schon wieder.

10 Km
53:24 Min

1 Kommentar 18.11.05 20:59, kommentieren

Wo bitte gehts zur Autobahn?

Heute fuhr ich mit Moori nach M?nchen zu einem kleinen Treffen von Forumsmitgliedern. Nebenbei haben wir auf der Hinfahrt noch Ingo in Landsberg aufgegabelt. Zuerst sollte gelaufen werden, vorher gabs keinen Kuchen, den muss man sich erstmal verdienen.
In Germering angekommen, war gro?e Begr??ung bei Uschi Daheim.
Nun liefen wir aus Germering hinaus und da wir uns ja so schnell vorkommen, liefen wir zur A99. Ohne auf den Verkehr zu achten, liefen wir zun?chst auf dem Standstreifen, ohne Schulterblick ging es auf die Autobahn und weil wir so schnell beschleunigten unverz?glich und rotzfrech auf die ?berholspur. Hier kam uns auch bald ein Geisterfahrer entgegen, er nickte h?flich aus seinem VW heraus und fuhr weiterhin auf der falschen Spur weiter. Da das noch nicht gen?gte mit der Dreistigkeit, lie? ich Moori auf der ?berholspur weiterlaufen und wollte ich mich nun als Geisterl?ufer etablieren. Bei einer L?cke in den Leitplanken lief ich auf die Gegenfahrbahn und freute mich. Breit grinsend lief ich in die falsche Fahrtrichtung, aber nicht lange, bis ich bei einer weiteren L?cke wieder zur?ck auf die ?berholspur der richtigen Seite lief. Weiter liefen wir an der Abfahrt Neuaubing vorbei, denn dort vorne wollten wir noch zum Tunnel laufen. Wir kamen beim Tunnel an und dort drehten wir um, obwohl wir eigentlich schon noch gern weiter gelaufen w?ren, aber ging nicht. Dann drehten wir eben wieder um, liefen die A99 auf dem gleichen Weg wieder zur?ck. Nun kam uns ein Polizeiauto entgegen, sie guckten aus dem VW-Bus heraus und fuhren langsam an uns vorbei, wendeten und fuhren wieder davon. Wir liefen, bis wir an dem Schild mit der Aufschrift ?Germering? die Autobahn verlie?en.
Im Februar soll die nagelneue Autobahn er?ffnet werden, dann w?re es wohl etwas gef?hrlich mit dem Autobahnlauf. Und dann kann man auch durch den Tunnel fahren, der diesmal noch mit Holzplatten dicht gemacht war.
Wir liefen zur?ck zur lieben Uschi aus Germering und futterten lecker Kuchen. Ich griff mir nat?rlich 4 St?cke, der war aber auch lecker. Kaffee gabs dazu und noch ein Weizen.
Nach dem netten Nachmittag mit Uschi, Stefan, Sylvia, das Essen, Ingo, Moori, Eva, Helmut, Gerd und Charly, verabschiedeten wir uns wieder voneinander und fuhren nach Hause.

12,5 Km
1:11 h

3 Kommentare 19.11.05 23:48, kommentieren