Archiv

Neues Jahr - Neuer Lauf

Ein neues Jahr hat begonnen, ich bin in Frankreich und weit weg von b?sen Hunden, oder auch nicht, aber dazu mehr im n?chsten Eintrag

Ich bin in der Silvesternacht direkt zu Hasi gefahren, da ist es mir doch egal was f?r ein Tag ist, wenn die Hasenpfoten locken. Um Mitternacht war ich in Z?rich und bekam einiges mit vom Feuerwerk. 35 Minuten sp?ter war ich auch schon in Basel, es lief hier richtig gut, es waren ja auch kaum Autos unterwegs. In Basel war ein organisiertes Feuerwerk auf dem Rhein und ich kam wohl gerade zum Finale. Der halbe Rhein schien zu explodieren, ein sch?nes Schauspiel. Kurz danach war ich in Frankreich und auch hier konnte ich noch 2 Raketen erblicken. Aber ansonsten wird in Frankreich ?berhaupt nicht geschossen, die investieren lieber ins Essen. Recht haben sie. Die Autobahn in Frankreich war ja so leer, ich hab oft 30 Km lang kein einziges Auto gesehen. Ich konnt gem?tlich mitten auf der Stra?e fahren. Um halb 4 kam ich im Hasenst?llchen an.

Hase und ich haben heute das Jahr mit einem kleinen Lauf begr?sst. Dazu sind wir bei herrlichem Regenwetter zun?chst durch Semur gelaufen, am Bach entlang, der aber zu einem netten Flu? wurde. Dann ging es raus aus Semur und in Richtung Pferdekoppel. Aber heute war gar nix los auf den Stra?en. Sind wohl alle noch breit vom Silvester feiern. Wir liefen dann wieder zur?ck nach Semur und liefen durch verschiedene Stra?en und dann die sogenannte Trippeltreppe hoch. Anschlie?end ging es pitschepatschena? nach Hause zur hei?en Vitaminschorle.
Sch?n, dass es meinem Hasen wieder so gut geht und sie hat mir auch gefl?stert, dass sie ab heute mit einem neuen Streak beginnt. Aber sobald irgendwas weh tut, wird sie sofort wieder damit aufh?ren.

52 Min
8,7 Km
2. Kayano X
Regen 6?

Und nicht vergessen, morgen erz?hl ich was vom Hund also reingucken

1.1.06 20:59, kommentieren



Le Chien - Die Dreckstöle

So, wie versprochen die Geschichte von der Dreckst?le.
Wie lang ist es her, seit ich vom letzten Hundevorfall erz?hlt hab? Richtig, 3 Tage. Da wirds aber wieder mal Zeit.

Ich lief sch?n gem?tlich ?ber die Allee, Villenotte nach Villars, das mal mein Lieblingsdorf war, seit gestern nicht mehr.
Ich lief also den Berg nach Villars hoch, drehte dort auf dem Dorfplatz um und wollte wieder nach Hause laufen. Ich kam am letzten Bauernhof vorbei, bevor es den Berg wieder hinunter ging. Ich hatte Hasis I Pod auf den Ohren, den musste ich einfach ausprobieren (scharfes Teil) und h?rte durch die Kopfh?rer einen schwarzen Hund, Marke ungepflegter Stra?enk?ter. Die F??e fetzten ?ber den Boden, er bellte wie bl?d und rannte um die Kurve volle Pulle auf mich zu. Ich blieb stehen und sah die T?le mit Vollgas auf mich zurennen. Ich will betonen, dass ich dem Bauernhof nicht nah gekommen bin, ich bin doch nur vorbei gelaufen. Der Hund rannte also voll auf mich zu und ich konnt nur noch gucken. Er rannte mir voll in die Wade, schnappte nach mir und haute mir die Krallen in meine wohlgeformte Wade. Der Dreckshund drehte ab, lief keifend und kl?ffend in den Hof zur?ck. Ich war fassungslos, ich guckte auf meine Wade und staunte ?ber das Blut, das mir das Bein hinab lief. So stand ich also und war geschockt. Doch jetzt ging mir so richtig der Arsch auf Grundeis. Dreckst?le kam wieder bellend aus dem Hof geschossen, er bekam gerade noch die Kurve und in seinem Schlepptau ein wei?er Hund. Ich stand da, zu keinerlei Reaktion f?hig. Ich wurde ganz ruhig und dachte mir nur, das wars dann wohl und f?gte mich in meine anstehende Hinrichtung. Beide Hunde rannten mit Vollgas auf mich zu, doch der Wei?e war wohl etwas intelligenter. Der dachte sich wohl, was soll der Schei?, der tut doch nix, der will blo? laufen und drehte um. 5 Meter vor meiner Nase bekam das der schwarze Hund gerafft, drehte um und lief dem wei?en Hund hinterher, in den Hof hinein.
Ich stand immer noch wie bel?mmert in der Gegend herum, mein Gl?ck kaum fassend, schaute wieder auf meine Wade und war zu absolut nichts f?hig.
In dem Moment kam ein Auto aus dem Dorf, irgendwie muss er mir angesehen haben, dass ich Hilfe brauchen k?nnte. Er blieb stehen und fragte mich wohl was los w?re. Ich zeigte auf den schwarzen Hund, sagte 'Je suis allemand' (Ich bin Deutscher) und 'le Chien' der mich nun vom Hof aus belauerte und dann auf meine Wade. Der Mann fuhr zur?ck und in den Hof hinein. Es dauerte ein paar Minuten, bis ein Herr aus dem Hof raus und zu mir kam. Auch ihm erkl?rte ich, dass ich Deutscher bin und nicht viel verstehe, aber er hat nat?rlich gemerkt, dass ich von 'le Chien noir) angefallen wurde. Er sagte mir, dass das nicht seiner ist, ihm geh?rt der Wei?e. Von den Besitzern des Schwarzen war niemand Zuhause. Der Mann bot mir an mitzukommen und vertrieb den Hund. Ich wurde ins Haus gebeten und wurde dort verarztet. Die Frau tupfte mich mit Alkohol ab und mit M?h und Not verst?ndigten wir uns. Irgendwann haben wir uns darauf verst?ndigt, dass ich um 18:30 Uhr mit 'mon petit amie' (Meiner Freundin) vorbei komme, die franz?sisch spricht, bis dahin sind die Besitzer da.
Ich lief nach Hause, allerdings jetzt mit einem ziemlich schnellen Tempo, anscheinend war noch reichlich Adrenalin in mir drin, das mich puschte.
Hase machte sich Sorgen um mein Beinchen und auch sie war fassungslos ?ber das Geschehen. Wir dachten dar?ber nach, was das denn f?r Leute w?ren, die so einen beknackten K?ter haben. Die Leute sind bestimmt ganz b?se und w?rden sagen, dass wir uns vom Acker machen sollten und ich mich nicht so bl?d anstellen solle. Wir waren auf alles gefasst.
Wir fuhren wir verabredet in den Hof hinein und ich hatte richtig Angst, dass mich der Hund begr?sst, indem er meine Beine verspeiste. Aber der Hund war nun im Haus eingesperrt. Die Besitzerin begr?sste uns und sie sagte uns, dass es ihr furchtbar leid tut, sie machte sich ganz schreckliche Vorw?rfe, dass das passiert ist und es w?re alles ?berhaupt kein Problem, wenn ich ins Krankenhaus ginge oder zum Arzt. Sie ist mit dem Hund versichert, aber wenn die nicht zahlt, sie w?rde daf?r gerade stehen. Die Frau musste auch weinen, weil ihr das alles so leid tat. Sie hat den Hund im Mai aus dem Tierheim geholt und der gilt als total verhaltensgest?rt. Ja, das hab ich gemerkt. Sie denkt sich wohl, dass sie den Hund einschl?fern lassen muss, weil der echt nicht umzuerziehen ist. Er hat ein Problem mit gro?en M?nnern und f?hlt sich von ihnen bedroht, Frauen interessieren ihn gar nicht. Ich denk mir, dass der Hund vom Vorbesitzer ziemlich mies behandelt wurde. Aber ich denk mir dann, wieso rennt der Hund dann frei in der Gegend herum, auf einem Hof, der nicht abschlie?bar ist? Das kanns ja auch nicht sein.
Nun gut, sie hat sich also schwer bei mir entschuldigt und das gen?gt mir ja auch, ich will ja da wei? Gott nix raus leiern, von wegen Schmerzensgeld oder so. Zum Arzt muss ich auch nicht, wird schon so heilen. Allerdings hab ich jetzt wirklich ein Problem mit Hunden, ich hab echt Angst. Als ich gestern Heim lief kam mir auch noch ein Dobermann entgegen, das war der Horror.
Ich hoff jetzt blo?, dass ich jetzt in Zukunft von solchen Attacken verschont bleibe, denn alle 3 Tage so einen Zwischenfall, das muss ich nicht haben. Oder steht auf meinen Beinen irgendwo Frolic drauf?
Achja, der Mann in dem Auto war der B?rgermeister des Dorfes.
Meine Wade ist jetzt recht blau und ich hab von jeder Kralle des Hundes ein Andenken.

7 Kommentare 3.1.06 14:59, kommentieren

Mit Leibwächter

Hase und ich sind am Dienstag abend zusammen gelaufen. Nach der Arbeit haben wir uns auf den Weg nach Lantilly gemacht. Dort geht es vom Fu?e von Semur einen Berg hoch. Der Berg ist ?ber 2 Km lang, davon hab ich schon mal geschrieben, den bin ich schon mal nach unten gelaufen, nach oben lauf ich den aber lieber. Hin und wieder kam ein Auto, aber alle haben uns gesehen. Gut so, es war ja auch schon dunkel.
Oben am Berg angekommen, wollte Hase eigentlich wieder umdrehen. Ich find das aber eher frustrierend, wenn man einen Berg hoch gelaufen ist und diesen dann wieder hinunter l?uft. Ich schlug vor, dass wir doch jetzt nach Villar laufen k?nnten und von dort die Allee hinab zur?ck nach Semur. Hase glaubte, ich w?rde sie ver?ppeln, denn in Villars m?ssten wir ja an meinem neuen Freund, dem Hund vorbei. Aber ich meinte das eigentlich schon so. Also liefen wir die Strecke nach Villars hinunter, aber je n?her wir dem Hof kamen, umso mehr ging mir die D?se, der sich in Galgenhumor auswirkte.
Zum Beispiel sagte ich, dass der Haust?rschl?ssel dann in meiner zerfetzten Weste, die nachher in Streifen von mir weg h?ngt, auf der linken Seite drin steckt. Langsam kam der Hof in Sicht und f?r eine zehntel Sekunde fiel mir das Herz in die Hose, da war ein Hund, aber es war der wei?e Hund mit dem Besitzer, die mich so nett verarztet haben. Er erkundigte sich nach meinem Bein und schon liefen wir weiter. Ich wollte doch recht schnell au?er Sichtweite.
Hab ich so meine Angst ?berwunden? Auf ein Pferd soll man ja auch gleich wieder aufsteigen, wenn man herunter gefallen ist.
Den Rest der Strecke nahmen wir locker unter die Beine und kamen bald Zuhause an.

10,6 Km
1:10:45
GT 2100

4.1.06 19:00, kommentieren

Überall Hunde

Heute bin ich nach Juilly gefahren, hab den Hasen I-Pod auf die L?ffel und rumprobiert, wie der so funktioniert. Langsam komm ich drauf, was der so f?r ein Potential hat.
In Juilly hab ich mein Auto abgestellt. Bis hierher bin ich ja schon gelaufen, aber ich wollte wissen, was danach kommt.
Ich lief aus Juilly hinaus, nach 2 Km kam Souhey. Ein nettes Dorf, wenn nicht ?berall Hunde w?ren. Es ist echt kurios, wieviel Hunde mich anbellten. Erst ein beller von links, dann von rechts zwei bellende Hunde, zwei H?user weiter wieder wauwau, so gings weiter. Das war wie ein Spie?rutenlauf und immer bin ich zusammen gezuckt. Die Hunde waren aber zum Gl?ck alle hinter den Z?unen.
Raus ging es aus dem Dorf, aber am letzten Haus liefen mir dann zwei so Fu?hupen hinterher, wie sie die Jakobs-Sisters spazieren tragen. Gut, meine Angst war hier nicht so gegenw?rtig, aber ich war sauer, dass mir die Hunde hinterher fetzten. Ich drehte mich um und lief mit fuchtelnden Armen auf die Hunde zu, da sind sie aber davon gefetzt.
Nun endlich konnte ich auf der Landstra?e laufen und entspannt vor mich hin laufen. Allerdings lief ich jetzt auch ziemlich schnell, das musste einfach sein um wieder gute Laune zu bekommen. Bald kam ich an eine Kreuzung, an der stand, dass es nach Semur 9 Km w?ren. Das muss ich mir merken f?r meine langen L?ufe.
Irgendwann kam ich nochmal an einem Dorf vorbei, auf einer Treppe lag ein Hund, sch?n schwarz und bewachte das Haus. Klar, er k?nnte frei herum laufen, wenn er denn wollte, da gabs keinen Zaun oder Leine, aber der wollte wenigstens keine knackige Wade zum 4 Uhr Tee, er guckte mir nur gelangweilt nach, braves Hundi.
In dem Dorf drehte ich um und lief die Strecke wieder zur?ck nach Juilly. Aber ich musste ja nochmal durch Hundehausen. Nun z?hlte ich die Hunde, die mich anbellten. Als ich durch war, konnte ich mit den beiden Fu?hupen vom Hinweg 12 bellende Hunde registrieren. Meine Nerven.

1:05
12,1 Km
Kayano XI
Leicht wolkig 2?

1 Kommentar 4.1.06 20:00, kommentieren

Abendlauf

Als Hase abends von der Arbeit nach Hause kam, (Nat?rlich sehns?chtig von mir erwartet) haben wir uns auf den Weg in die D?mmerung gemacht. Wir haben eine Runde gedreht, die wir schon mal gemacht haben, allerdings in entgegengesetzter Richtung. Der Weg f?hrte uns nach Pont, das Dorf mit dem See, hoch nach St.Ephroine, nach Villenotte und die Allee hinab wieder zur?ck.
Am Anfang lief Kerstin los wie die Feuerwehr. Hoch den H?gel, hinten wieder runter, breeeeeeezzzzz. Ich fragte sie, obs ihr gut geht, ja ihr gings gut, sie musste wohl nur den Stress aus der Arbeit los werden, daher ist sie so flott losgelaufen. Nach 3 Km liefen wir im Plaudertempo weiter. Es schneite leicht und ?berall konnten wir die Weihnachtsbeleuchtung an den H?usern und in den G?rten bewundern, mal mehr, mal weniger kitschig. Nun ists aber schon wieder gut, jetzt darf das Zeuch auch wieder im Dachboden verschwinden.
Nach 11 Km kamen wir Zuhause an und machten uns bald hungrig ?ber die Nudeln her. Nat?rlich mit Unmengen an Gem?se in der So?e.

11 Km
1:07 h
GT-2100
0? Schneefall

1 Kommentar 6.1.06 20:00, kommentieren

Im Allgäu

So und schon bin ich wieder im Allg?u.
Die Fahrerei war ja lustig. Kaum losgefahren, war ich auch schon im Schneegest?ber. Auf der Autobahn war soviel Schnee, dass die linke Spur nicht befahrbar war. So fuhren alle brav mit 50 auf der rechten Spur. Aber nach 70 Km h?rte der Schnee auf und ab da gings gut zu fahren.

Kaum Daheim, bin ich auch schon in die Laufschuhe gestiegen. Ach, wie hab ich doch den Schnee und die arschglatten Rad- und Fu?wege vermisst.
Es war kalt, so um die 6? Minus, aber macht ja nix. Ich lief meine 10 Km Runde und z?hlte die Hunde, denen ich so begegnete. Ich kam auf insgesamt 22 Hunde, von denen 18 nicht angeleint waren. Allerdings haben sich die Hunde ?berhaupt nicht f?r mich interessiert. Das ist der Unterschied zu den franz?sischen Hunden. Scheinbar haperts da gewaltig an der Hundeerziehung bei den Franzosen.
An den Eis und Schneefreien Stellen war ich sch?n flott unterwegs, das tut ja auch gut, wenn man 7 Stunden im Auto gesessen ist. Das lockert die Beinchen.

Ist schon bald Fr?hling?

11 Km
59 Min.
GT-2100
-6? bedeckt

1 Kommentar 7.1.06 06:00, kommentieren

Kalt

Es ist kalt, es bleibt kalt, aber wen juckts
Naja, es ist nun mal Januar, da kanns schon mal vorkommen, dass es kalt ist. Die Temperaturen schwanken von -11? bis -5? hier im Allg?u. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, find ich.
Das Wetter bleibt aber auch die n?chsten Tage so, ruhiges kaltes Winterwetter.
Besser w?rs nat?rlich, wenn die Geh- und Radwege frei w?ren, aber es gibt sehr viele Stellen, die einfach nur gef?hrlich glatt sind, da heissts aufpassen.
Heute bin ich bei -7? losgelaufen, aber mir kams k?lter vor, als k?rzlich die -18?, das liegt wohl an der Luftfeuchtigkeit, die etwas h?her ist.
Zun?chst schien noch wunderbar die Sonne, aber es wurde immer dunstiger. Ich hab dabei was ganz tolles entdeckt. Man kann Nordic Walking auch mit Skiiern machen Bestimmt wieder so ein neumodischer Kram. Irgendwann kommt noch jemand auf die Idee, dass man ja mit St?cken und Skiiern laufen kann und dabei noch ein Gewehr mitf?hren k?nnte. Ich werde das erfinden und Nordic Ballern nennen. Viele sogenannte Nordic Skiier, bzw. Langl?ufer waren unterwegs und schoben sich durch die verschneite Landschaft. (Ohne Gewehr) Manche schneller, manche langsamer, manche kamen ?berhaupt nicht vom Fleck.
Auch etliche Spazierg?nger, bzw. Normally Walker ohne Stecken und Nordic Walker mit Stecken hab ich gesehen. Da war wohl alles unterwegs heute.
Kinder sah ich, die ihren Bob einen Berg hoch zogen und kaum oben angekommen, fuhren sie wieder hinunter um den Bob wieder hoch zu tragen. Klingt nicht logisch, macht aber wohl Spa? Mal ?berlegen: Nennt sich das Alpine Schlitting?
Ich halt mich da lieber weiterhin ans Running, nenn es Laufen und renn ?ber meine Dachserbergrunde durch Marktoberdorf und wieder nach Hause. Ich kam genau wieder dort an, wo ich losgelaufen bin, auch nicht unbedingt logisch, aber macht auch Spa?

1:24 h
15,3 Km
-7?

1 Kommentar 7.1.06 22:00, kommentieren

Kälter

BIBBER
Boah, voll der Winter. Mittlerweile haben wir st?ndig Temperaturen bis -14? und ich hab doch keine lange Unterhose. (W?rd ich auch nicht anziehen)

Ich hatte heute 12 Stunden Schicht, von 6-18 Uhr, danach sollte ich noch laufen? Im Dunkeln? Bei der K?lte? Ne, das klingt nicht sehr motivierend. Also muss ich mir was Besseres ?berlegen. Ich kam schnell auf die L?sung, gegen 16:45, als es schon zu d?mmern anfing, hab ich meine M?tze angezogen und bin im Arbeitsanzug, aber ohne Sicherheitsschuhe, sondern mit meinen aussortierten Kayanos zur Kl?ranlage gelaufen, hab dort 13 Runden um das Kl?rbecken gedreht und dabei fest gestellt, dass eine Runde wohl 220 Meter lang ist, bin noch 2x durchs Werk gelaufen und hab bald darauf Feierabend gemacht.
So entkam ich der folgenden Superk?lte der Nacht und sparte mir eine Menge Zeit.
25 Minuten bin ich gelaufen, das muss auch mal reichen.

Sollte ich mal zum Chef gehen und Funktionsarbeitsklamotten beantragen?

4,3 Km
-7?

3 Kommentare 8.1.06 22:00, kommentieren

Wäääähhhhhhhhh

Ihr k?nnt sagen was ihr wollt, aber diese K?lte zehrt einen ganz sch?n aus. Heute Morgen hatten wir mal wieder -14?, in der Arbeit hab ich auch nur knapp 14?, ausserdem ziehts wie Hechtsuppe zu den Fenstern rein.
Aber wenn man aus dem Fenster guckt, dann ist die Umgebung Ph?nomenal, Stahlblauer Himmel und die ganze Welt in der K?lte erstarrt. So wie man es immer auf Kalenderbl?ttern sieht.
Kurz nach Mittag bin ich gelaufen und hab dabei Bertoldshofen ?ber Kreen angesteuert. Kreen ist so ein Kuhkaff, in dem vielleicht 20 Einwohner sind. In Frankreich w?rens 21, denn dann g?bs nen B?rgermeister dazu
Die Strecke war sch?n, aber auch superglatt. Ich musste enorm aufpassen, aber trotzdem zog es mir ein paar mal die F??e weg, aber n?, ich bin nicht auf die Hasenmannnase gefallen.
In Bertoldshofen hatte ich das Gr?bste hinter mir und auf dem anderen Weg war auch kein Schnee. So konnte ich viel entspannter laufen und auch mal die Gegend angucken.
Die Beine tun mir weh, aber das kommt nicht vom Laufen, sondern vom Walken. H????hh? Walken??? Charly???? Ja, ich geh doch seit ich mein Fahrrad kaputt gemacht hab zu Fu? in die Arbeit, das sind nur 10 Minuten, aber ich geh da so flott dahin, dass mir das echt in die Beine geht. Jetzt tut mir ein Wadenmuskel und ein Muskel am Schienbein weh.
Gut, ich schw?re, ich mecker jetzt 2 Wochen lang nicht ?ber Walker, ob mit oder ohne Stecken.

13 Km
1:14 h
-7?
Sonne

2 Kommentare 9.1.06 22:00, kommentieren

Das Ende

So, das wars dann wohl mit dem Streak.
Hab ich noch von meiner Wade gesprochen, die ich mir beim Walking in die Arbeit versaut hab, tut sie jetzt auch beim Laufen weh. Ich bin gestern losgelaufen, nach knapp 2 Km tat mir die Wadeninnenseite am linken Fu? weh. Nach und nach wurde das schlimmer und nach 3 Kilometern bin ich den Rest nach Hause gewandert.
Ich glaub, ich muss jetzt wohl ein paar Tage pausieren, also ist es das Ende des t?glichen Laufens. Ich finde es superschade, aber was solls, hinterherweinen bringt ja auch nix. Dabei hab ich mich doch schon auf die 100 Tage, aber zun?chst auf die 1000 Streakkilometer gefreut.
Ein Wadenmuskel ist wohl gezerrt, also nix dramatisches, aber nunmal sehr ?rgerlich.
Ich hab heute schon kuriose Sachen probiert, ob es nicht doch funktioniert mit der Meile. Ich probierte r?ckw?rts zu laufen, das tat weh, dann versuchte ich auf den Aussenkanten der F??e zu laufen, war auch nix. Dann auf dem Nachhauseweg lief ich probeweise auf den Zehenspitzen. Das geht, aber bestimmt nicht 1600 Meter.
Streakrunner haben schon einen an der Waffel
Naja, jetzt find ich mich damt ab, dass die Serie vorbei ist und mach meine wohlverdiente Pause.
Und ausserdem darf ich jetzt wieder ?ber das Walken l?stern.

Dann sing ich eben

Ich laufe wie ein Trottel bis nach Altdorf - und es l?uft gar nicht rund.
Ja dann eben nicht.
Ich laufe wie ein Trottel durch die Gegend - und es ist gar nicht sch?n.
Ja dann eben nicht.
Schade, um den Wadenmuskel
Schade, um den Wadenmuskel

2 Kommentare 11.1.06 13:55, kommentieren

Halt! Stopp! Zurück!

Nein, der Streak ist noch nicht zu Ende.
Es ist vielleicht eine Stunde her, seit ich leicht geknickt in meinem Blog das Ende meines Streaks geschrieben habe.

Aber so leicht geb ich doch nicht auf, ich probierte heute in der Arbeit alles M?gliche um doch noch die Meile zu schaffen. Ich probierte Laufschritte auf den Au?enseiten, auf den Innenseiten, auf den Zehenspitzen, sogar r?ckw?rts wollte ich es schaffen, aber n?, hatte keinen Zweck.
Mir fiel ein, dass Max auch ein Wadenproblem hatte und las mir nochmal sein Blog durch und schrieb Max auch noch an, ob er Rat w?sste. Er gab mir auch ein paar Tipps dazu und dann fiel mir ja ein, dass ich wie Max doch mit MBT Schuhen laufen k?nnte. Einen Versuch war es wert.
Ich ging ziemlich z?gig zum Flu? und versuchte nach 800 Metern zu laufen und tats?chlich, 2 Schritte stachen mir in die Wade, dann versuchte ich mit den MBT-Schuhen ganz auf den Au?enkanten zu laufen und nicht zu viel den Wadenmuskel zu belasten und wirklich, ich lief. Zwar hatte ich einen Kilometerschnitt von ?ber 7 min, teilweise noch langsamer, aber was solls. Nun z?hlte ich die Meter, nach 200 Metern glaubte ich wirklich, dass ich die Meile schaffen k?nnte, ich lief am Flu? entlang, drehte um und achtete darauf, dass ich ja nicht in den Gehschritt komme, sonst m?sste ich ja von vorne anfangen Alle 30 Meter guckte ich auf meine Uhr, die Meter zogen dahin, erst 500 Meter, dann 800, der Kilometer, 1200 Meter und bald hatte ich die 1600 Meter. Zur Sicherheit hab ich noch 100 Meter hingeh?ngt.
Ich freute mir ja so ein Loch ins Hemd und war so richtig happy, dass ich noch mindestens einen Streaktag heraus geschunden habe. Ok, so langsam war ich wohl noch nie unterwegs, aber was solls. Ich war happy.
Danach marschierte ich breit grinsend 500 Meter nach Hause.
Ich finde selber, dass ich doof bin, aber ich bin stolz darauf
Vielen Dank Max, dass du mir durch deine Tipps und dein Weblog geholfen hast.
Max ist ?brigens ein Streakerkollege, ein Supertyp und eine tolle Pers?nlichkeit und sein Weblog ist sehr zu empfehlen.
Da klicken zum gucken

3 Kommentare 11.1.06 16:04, kommentieren

Ich lauf noch

Ja, ich bin noch am Laufen. Zwar sp?re ich meine Wade, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ich da durch komme, obwohl ich weiter laufe. Der stechende Schmerz ist nicht mehr so pr?sent, es ist jetzt schon etwas besser, also wird das auch wieder:
Ich hab wieder meine MBT-Schuhe angezogen und hab mich auf den Weg zum Altglascontainer gemacht. Nach etwa 1,5 Km im betonten Gang in den Wackelschuhen bin ich in den Laufschritt ?bergegangen. Es ging, ich wackelte vor mich hin, ab und zu sp?rte ich die Wade, aber es wurde mit zunehmender Dauer immer besser. Nach 2 Km hab ich aber aufgeh?rt, auch wenn ich weiter laufen h?tte k?nnen, aber soviel Vernunft in der Unvernunft hab ich noch

2 Kommentare 13.1.06 10:00, kommentieren

Haaaaallloo

Blo? kurz geschrieben.
Ich bin in Frankreich
Meine Wade h?lt, wird immer besser
Heute 4,6 Km mit MBT-Schuhen
91 Streaktage
Sch?nen Gru? an euch alle
Jetzt gibts lecker Essen, der Reis ist fertig.
Was Indisches gibts, mit Curry, Ananas, Kokosmilch, Scharf und so Zeuch.
Bis dann
Gru? Charly und die in der K?che schwer werkelnde Kerstin.

Nat?rlich hab ich geholfen

3 Kommentare 14.1.06 19:27, kommentieren

Nicht aufgeben

Heute sind wir zusammen die Allee hinunter gelaufen. Ich hab mich auch getraut wieder mal die normalen Laufschuhe anzuziehen. Ich sp?r die Wade gleich wieder, ist aber nicht sooo schlimm.
Das Wetter ist herrlich und was ganz besonders angenehm ist, es hat Plusgrade. Das hab ich doch schon lang nicht mehr gehabt. Kein Schnee und keine Eisesk?lte weit und breit.
Ich hab sogar einen Fr?hlingsvogel zwitschern h?ren. Das war wohl der Fernsp?her.
In der Allee kam uns so eine Fu?hupe an der Leine entgegen und dieses Viecherl keifte uns an. Wuffwuffwuffwuffwuffwuffwuff ging das die ganze Zeit. Frauchen zerrte schwer an der Leine, dass Wuffi dablieb. Ich dachte mir, wenn der da so rumbellen kann, dann kann ich das aber auch und lief dem Hund wild bellend wuffwuffwuffwuffwuffwuffwuff entgegen. Die Frau hat ja komisch und erschrocken geguckt, aber dann musste sie lachen. Ich kam mir dabei im Nachhinein ja gar nicht bl?d vor.
Am Ende der Allee bin ich umgedreht und Hase ist noch weiter gelaufen.
Nach einer Weile merkte ich schon, dass ich langsam nach Hause gehen sollte, denn ich sp?rte die Wade langsam rumzicken.
Nach 5 Km war ich Zuhause.
Immerhin hab ich jetzt den 1000. Kilometer geschafft, seit ich t?glich laufe.

1 Kommentar 15.1.06 13:18, kommentieren

Ich sags ja

Heute bin ich wieder mit meinen MBT-Wackelschuhen gelaufen. Und was war? Gut wars. Es ziepte in der Wade, aber nicht weiter schlimm, es wird immer besser.
Mit Laufschuhen war es nicht so gut.
Jetzt lauf ich eben brav mit den MBT-Schuhen weiter, das ist ja auch recht lustig und auch ziemlich anstrengend. Aber es tut auch gut.
Eigentlich wollte ich heute k?rzer machen. Was heisst eigentlich k?rzer? Ich bin doch eh blo? bei 5 Km
Aber ich bin dann heute doch 6 Km gelaufen. Klar h?tte ich auch weiter laufen k?nnen, aber wie lange? Bis wieder was weh tut? Also Charly, weiter sch?n auskurieren.
Sch?nes Wetter ist hier ?brigens. Von wegen -18 Grad wie im Allg?u. Hier ist das volle Fr?hlingswetter. Blo? keinen Neid, obwohl... neidet ruhig zu

1 Kommentar 16.1.06 16:02, kommentieren

Aua Zefix

Eine Brust sollte nie ohne Pflaster sein, denn sowas r?cht sich bitterlich.

Ich bih heut wieder durch die Gegend gewackelt. Allerdings ist jetzt auch hier die Sonne verschwunden, es hat geregnet, aber mit 6 Grad, da kann ich nicht meckern.
Das Laufen ging echt prima. Ich lief nat?rlich wieder die Allee hinunter, allerdings traute ich mich bis Villenotte hinein und drehte dort um. Ich komm mir vor wie Joschka Fischer 1998, als er am Beginn seiner Laufkarriere immer weiter gelaufen ist, immer auf der gleichen Strecke und so immer mehr Kilometer zusammen brachte.
Nach 5 Km merkte ich meine armen Brustwarzen, ich dachte, bei so kurzen L?ufen kann ich das vernachl?ssigen, aber von wegen, ich rubbelte mir so nach und nach die Br?stchen auf. Das ist erst unangenehm und Daheim tuts einfach nur weh. Also merken, dass ich jetzt wieder die Pflaster vor dem Lauf drauf pappe.
Ich war auch relativ flott unterwegs mit meinen Wackelschuhen, ein paar Kilometer waren dabei, die ich in etwa 5:45 min. gemacht habe. Es geht doch langsam wieder.
Die Wade meckert immer weniger, aber sie ist noch zu sp?ren.

7,4 Km brachte ich heute zustande. Ist doch prima, oder?

2 Kommentare 17.1.06 18:14, kommentieren

Es geht weiter voran

Es wird wieder, ich bin bald wieder der Alte.
Heute bin ich bei bedecktem aber mit 7 - 9 Grad sehr angenehmen Wetter zun?chst mal wieder die Allee hinunter gewackelt. Klar hab ich immer noch meine Wackelschuhe an. In Villenotte stand ich dann an der Kreuzung und ?berlegte, wo ich hinlaufen sollte, denn langsam h?ngt mir die ewige Lauferei in der Allee zum Hals raus
Sollte ich nun wieder zur?ck? Oder sollte ich es wagen die St. Ephrone Runde zu laufen? Ich entschloss mich dann wirklich f?r die Runde und lief mit IPod und Coldplay (Zu Deutsch 'Kaltspiel' in franz?sisch 'froitjeu') nach St. Ephrone und hab dabei immer sch?n auf die Wade geh?rt. Aber es lief sich gut und gar nicht mal so langsam.
Ich kam am Lac de Pont an und hatte nun die 1 1/2 Km lange Steigung vor mir. Ich sp?r doch die Wade haupts?chlich, wenn es bergauf geht, aber heute hat sie kaum dagegen aufbegehrt. Als ich oben ankam hat sie sich dann aber doch langsam gemeldet und wollte heim, diesen Gefallen hab ich ihr dann auch gemacht.
Immerhin bin ich nun wieder ?ber die 10 Km Marke gekommen, es wird doch

1:03:30 h
10,9 Km
9? bedeckt

19.1.06 17:39, kommentieren

Bloß kurz

Hase und ich haben nur ein kurzes L?ufchen gemacht. Daher gibts auch gar nicht viel zu berichten.
Wir sind abends aus Semur hinaus gelaufen, eine Querstra?e entlang, die f?r den Verkehr noch gesperrt ist. Von dort hatten wir aber einen sch?nen Blick auf das beleuchtete Semur.
Am Ende der neuen Stra?e sind wir wieder umgedreht und sind den gleichen Weg wieder zur?ck ins St?llchen.
Naja, wie gesagt, gibt nicht viel zu schreiben.

5 Km
31 Min?tchen

20.1.06 18:47, kommentieren

Was für ein Unterschied

Ich bin wieder im Allg?u angekommen.
Ja was ist das doch f?r ein Unterschied. Gestern sind wir noch im Fr?hling gelaufen und heute muss ich wieder sehr gut aufpassen, dass ich nicht auf den Hintern falle. Die Wege sind immer noch glatt, bzw. schon wieder. Was haben die nur die ganze Woche hier gemacht??? Nix? Ich verlange freie Wege f?r freilaufende L?ufer. Jawohl.
Es war wirklich stellenweise sehr glatt. Ich traute mich auch nicht, die Wackelschuhe anzuziehen, also bin ich mit den Laufschuhen auf die Strecke gegangen. Eigentlich wollte ich das erst wieder n?chste Woche versuchen, aber ich hatte an der Wade eigentlich keine Beschwerden. Wobei, gesp?rt hab ich was, kann nat?rlich auch Einbildung sein.
Meinetwegen kann der Winter verduften, ich hab jetzt schon wieder gesehen, dass der ganze Schnee nix f?r mich ist.

7,4 Km
42:30 min
GT-2100

21.1.06 21:03, kommentieren

Ich hüpf mal ein bisschen vor mich hin

Ja, da h?pf ich doch sch?n vor mich hin.
Heute war wohl f?r eine Weile der letzte Tag mit 0?, nun soll der Winter das volle Programm auffahren, mit Sauk?lte de luxe. In Dunkeldeutschland, ?h, ich mein in den neuen Bundesl?ndern hat es schon -20? und das soll so langsam bis hierher kommen. Gibts den Begriff eigentlich in Frankreich auch? Il fait porkfroid?
Naja, wie auch immer.
Ich bin auf jeden Fall am rumh?pfen. Wieso? Weil ich meine Wade nicht gesp?rt hab, w?hrend des ganzen Laufes. Dabei war ich auch recht zackig unterwegs, mit einem Schnitt von 5:24 pro km. Das ist doch prima.
Meine Laufrunden sind aber arg eingeschr?nkt momentan. ?berall der Schnee, ?berall glatte Stra?en, ?berall Eis auf den Radwegen, es nervt einfach nur. Ich bin daf?r, dass der Winter einfach verboten wird. Soll doch die CSU mit dem Stoiber da mal anfangen etwas sinnvolles zu unternehmen und keinen Bl?dsinn ?ber Transrapid und Flugh?fen erz?hlen.

Zum Nachlesen nochmal der Text von unserer bayrischen Blitzbirne

"Wenn Sie vom Hauptbahnhof in M?nchen mit zehn Minuten ohne da? Sie am Flughafen noch einchecken m?ssen dann starten Sie im Grunde genommen am Flughafen am am Hauptbahnhof in M?nchen starten Sie ihren Flug zehn Minuten schauen Sie sich mal die gro?en Flugh?fen an wenn Sie in Heathrow in London oder sonstwo meine s Charles de Gaulle in ?h Frankreich oder in Rom wenn Sie sich mal die Entfernungen ansehen, wenn Sie Frankfurt sich ansehen dann werden Sie feststellen da? zehn Minuten Sie jederzeit locker in Frankfurt brauchen um ihr Gate zu finden - Wenn Sie vom Flug- ?h vom Hauptbahnhof starten Sie steigen in den Hauptbahnhof ein Sie fahren mit dem Transrapid in zehn Minuten an den Flughafen in an den Flughafen Franz-Josef Strau? dann starten Sie praktisch hier am Hauptbahnhof in M?nchen - das bedeutet nat?rlich da? der Hauptbahnhof im Grunde genommen n?her an Bayern an die bayerischen St?dte heranw?chst weil das ja klar ist weil aus dem Hauptbahnhof viele Linien aus Bayern zusammenlaufen."

11,1 Km
1 Stunde
Kayano XI

4 Kommentare 22.1.06 18:57, kommentieren