Schrubb schrubb

Hallooo ersma
Ich hause wieder im Allgäu. Wer meint, hier läge immer so viel Schnee im Winter, der irrt. Es liegt nüx rum. Ist mir egal, ich brauch keinen Schnee.
Ist nicht so glatt zurzeit, weisch?
Auf der Heimfahrt von Frankreich hab ich noch 5 Caches gefunden. Bescheuert, nicht wahr? Alle Nase lang in der Schweiz an einer Raststätte halten und Cache suchen. Ich finds lustig. Sogar zur Pfänderbahn in Bregenz bin ich gefahren, um noch schnell nen Cache zu loggen, aber der wurde vom Vorgänger verkehrt herum ins Geländer gesteckt, damit konnte ich ihn nicht erreichen.
Achja, Nachtrag: die 12 Caches in Frankreich hab ich schließlich doch noch alle gefunden. Ging auch recht zügig.
Die Schwarzbrenner waren auch nicht da. Bestimmt besoffen auf der Couch.

Reden wir halt übers Laufen.
Es sind jetzt noch knapp 2 Monate bis zum Marathon in Freiburg und der Vicplan, der besorgts mir jetzt aber so richtig. Puh. Die kurzen Intervalle krieg ich nicht mehr hin. Die langen schon noch. Auch die Tempoläufe krieg ich gebacken, aber mehr geht jetzt nicht mehr. Ich merk richtig, wie mich der Plan an die Grenzen bringt. Macht nix, dann weiß ich wenigstens, dass ich für den Marathon in Freiburg dann alles getan hab um vorbereitet zu sein. Was dann dabei raus spring, das sehen wir dann. Der Plan sagt mir jetzt sogar eine 3:18 voraus, da kann ich nicht mal mehr drüber lachen, das geht einfach nicht. Punkt.
Letzte Woche hab ich den langen Lauf auch noch prima hingekriegt. Das hat so richtig Spaß gemacht. Diese Woche wars nicht ganz so toll. Ich hatte schwer mit dem lästigen Gegenwind zu kämpfen und das mir dann auch die Kräfte geraubt. Gings mir bis km 20 noch ziemlich bei meiner Vorgabepace von 5:28, gings ab da immer zäher voran mit mir. Die Pace konnt ich aber halten. Wär ja noch schöner.
Ich hab auch nix zu trinken dabei gehabt. Hielt ich wohl nicht für nötig. Naja, nach 25,5 km kam ich Zuhause an und hab mich schnell an den Wasserhahn gestürzt. Schnell 2 Tassen Wasser getrunken und dann bin ich gleich wieder raus in den Wind um die restlichen 4,5 km noch anzuhängen. Das war eine richtig harte mentale Prüfung für mich. Wär doch so einfach gewesen, einfach aufs Sofa sitzen und Feierabend zu machen. Aber nein, ich lief stur wieder raus und hielt meine Nase in den stürmischen Westwind. Einmal noch an der Wertach entlang und bei einem kleinen Buckel kurz vor Ebenhofen musste ich nochmal eine Gehpause einlegen. Ich war so unglaublich fertig, das kenn ich so gar nicht. Ich rappelte mich dann wieder in den Laufschritt und legte die letzten 2,5 km bei Rückenwind zurück. Ich fand sogar die letzten 50 Meter brutal und dachte, ich komm nicht mehr an.
Aber wie immer kam ich denn doch an.
Ich durfte meine Beine in den Ruhetag schicken und bekam gestern am Freitag ein Intervalltraining aufgebrummt. Eigentlich sollte ich 12x600 Meter Intervalle laufen. Alles in 3:53 er Pace. Und das auch noch auf fast nüchternem Magen und kurz nach dem Aufstehen vor der Spätschicht. Ich komm doch am Morgen eh nicht aus dem Quark und dann Intervalle? Die Zeit wurde auch noch knapp. Na egal. Ich lief mich ein und fetzte dann von Biessenhofen nach Ebenhofen, nach Biessenhofen, nach Ebenhofen, nach Biessenhofen...... immer schön am flachen Radweg entlang. Alle 600 Meter gabs eine Geh/Trabpause für mich. Die ersten Intervalle gingen recht zäh, aber mit der Zeit wurde es doch besser. Ich hab die Zeiten aber echt nicht geschafft. Ein paar davon waren unter 4:00 Minuten Pace, aber ein paar knapp darüber. Nach 10 Intervallen hatte ich 1. keine Lust und 2. keine Zeit mehr. Die Arbeit rief.
Heute gabs nun die Belohnung in Form von einem Regenerationslauf. Hach ist das herrlich mit 6:45er Pace durch die Gegend zu schlappen. Mir ist das mittlerweile auch völlig schnurz, ob mich andere Läufer so durch die Gegend schleichen sehen. Man sieht sich an der Startlinie, da werden die Zeiten gemessen
Lustig, unterwegs traf ich einen, den kannte ich noch von der Schule, hab ihn in letzter Zeit auch recht selten gesehen.
'Ja Charlyyyyyyy, servus. Wie gehts denn? Immer noch schwer am Laufen? Trainierst auf irgendwas? Gestern bist ja richtig gerannt von Ebenhofen nach Biessenhofen, respekt, respekt, sauber, sauber'
Aha, ich werde erkannt, wenn ich schnell laufe. Schön.
So lief ich weiter und suchte bei meinem Lauf auch schöne Stellen, wo ich einen Cache verstecken kann. Die Heubrücke würde sich anbieten?! Ich find das ulkig, wie ich die ganze Zeit drüber nachdenk, wo ich Caches verstecken kann. Das wird ja zur Manie?! Ne, soweit sind wir noch nicht.
Ich lief also weiter noch ein Stück die Wertach entlang und traf meine Tante und meine Cousine schön dynamisch mit Nordic Walking Stöcken. Da können sich die durchschnittlichen Stockenten mal ne Scheibe abschneiden, wie das richtig funktioniert. Da werden Meter gemacht, da geht was voran, da wird der Stock eingesetzt und nicht unmotiviert hinterher gezogen.
Wir plauderten noch ein bisschen über meine Laufziele, dass ich es mir heute verdient habe schön langsam zu laufen und dass es uns allen prächtig geht.
Nach 10 km war ich Daheim und machte mich auch schon wieder für die Arbeit fertig. So a Stress.
Morgen gibts am Vormittag wieder einen Tempolauf. 10 km in 4:40er Pace. Mannomann. Wieder Vormittags, wieder kurz nach dem Aufstehen, wieder halb nüchtern.
Gruselig, nicht wahr? Find ich auch.

Hase ist momentan in England in Birmingham. Arbeiten und so. Danach gehts nach Italien für einen Tag. Auch arbeiten.
Gestern hab ich mit ihr telefoniert. Mit Internetkontakt ist nicht viel los jetzt am Wochenende. Aber da müssen wir durch.
Gestern war das so ein typisches Gespräch von der Insel. Echt wie im Film. Kerstin rief von einer original roten englischen Telefonzelle aus an, im Hintergrund spielte die ganze Zeit ein Dudelsackspieler. So richtig mit Schottenrock und so. Ob er was drunter angehabt hat, das wollten wir nicht so genau wissen. Ich hab Kerstin gesagt, sie soll ihm doch von mir ein bisschen Geld geben aus Deutschland. Das wird ihm auch nicht so oft passieren
Zwischendrin wurde es dann so richtig laut, weil lauter Chinesen an der Telefonzelle vorbei marschierten mit tschingpeng Krachbumm. Die feiern momentan ihr neues Jahr. Und mit schepperpeng wurde es wieder leiser. Woraufhin der Dudelsackspieler wieder weiter dudeln konnte.
Grüße an alle, ihr gehts gut.

9.2.08 14:58

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


muttern (9.2.08 17:38)
Also Sohn du bist verrückt ,wie kann man sich so plagen aber du willst es ja so ,hoffentlich wirst du nicht krank wenn du schlapp machst nun mit deinen verstecken ,wie lange hast du dann heimgebraucht ??ein superbericht wieder alles gute und weiter viel spass muttern

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen