Le Chien - Die Dreckstöle

So, wie versprochen die Geschichte von der Dreckst?le.
Wie lang ist es her, seit ich vom letzten Hundevorfall erz?hlt hab? Richtig, 3 Tage. Da wirds aber wieder mal Zeit.

Ich lief sch?n gem?tlich ?ber die Allee, Villenotte nach Villars, das mal mein Lieblingsdorf war, seit gestern nicht mehr.
Ich lief also den Berg nach Villars hoch, drehte dort auf dem Dorfplatz um und wollte wieder nach Hause laufen. Ich kam am letzten Bauernhof vorbei, bevor es den Berg wieder hinunter ging. Ich hatte Hasis I Pod auf den Ohren, den musste ich einfach ausprobieren (scharfes Teil) und h?rte durch die Kopfh?rer einen schwarzen Hund, Marke ungepflegter Stra?enk?ter. Die F??e fetzten ?ber den Boden, er bellte wie bl?d und rannte um die Kurve volle Pulle auf mich zu. Ich blieb stehen und sah die T?le mit Vollgas auf mich zurennen. Ich will betonen, dass ich dem Bauernhof nicht nah gekommen bin, ich bin doch nur vorbei gelaufen. Der Hund rannte also voll auf mich zu und ich konnt nur noch gucken. Er rannte mir voll in die Wade, schnappte nach mir und haute mir die Krallen in meine wohlgeformte Wade. Der Dreckshund drehte ab, lief keifend und kl?ffend in den Hof zur?ck. Ich war fassungslos, ich guckte auf meine Wade und staunte ?ber das Blut, das mir das Bein hinab lief. So stand ich also und war geschockt. Doch jetzt ging mir so richtig der Arsch auf Grundeis. Dreckst?le kam wieder bellend aus dem Hof geschossen, er bekam gerade noch die Kurve und in seinem Schlepptau ein wei?er Hund. Ich stand da, zu keinerlei Reaktion f?hig. Ich wurde ganz ruhig und dachte mir nur, das wars dann wohl und f?gte mich in meine anstehende Hinrichtung. Beide Hunde rannten mit Vollgas auf mich zu, doch der Wei?e war wohl etwas intelligenter. Der dachte sich wohl, was soll der Schei?, der tut doch nix, der will blo? laufen und drehte um. 5 Meter vor meiner Nase bekam das der schwarze Hund gerafft, drehte um und lief dem wei?en Hund hinterher, in den Hof hinein.
Ich stand immer noch wie bel?mmert in der Gegend herum, mein Gl?ck kaum fassend, schaute wieder auf meine Wade und war zu absolut nichts f?hig.
In dem Moment kam ein Auto aus dem Dorf, irgendwie muss er mir angesehen haben, dass ich Hilfe brauchen k?nnte. Er blieb stehen und fragte mich wohl was los w?re. Ich zeigte auf den schwarzen Hund, sagte 'Je suis allemand' (Ich bin Deutscher) und 'le Chien' der mich nun vom Hof aus belauerte und dann auf meine Wade. Der Mann fuhr zur?ck und in den Hof hinein. Es dauerte ein paar Minuten, bis ein Herr aus dem Hof raus und zu mir kam. Auch ihm erkl?rte ich, dass ich Deutscher bin und nicht viel verstehe, aber er hat nat?rlich gemerkt, dass ich von 'le Chien noir) angefallen wurde. Er sagte mir, dass das nicht seiner ist, ihm geh?rt der Wei?e. Von den Besitzern des Schwarzen war niemand Zuhause. Der Mann bot mir an mitzukommen und vertrieb den Hund. Ich wurde ins Haus gebeten und wurde dort verarztet. Die Frau tupfte mich mit Alkohol ab und mit M?h und Not verst?ndigten wir uns. Irgendwann haben wir uns darauf verst?ndigt, dass ich um 18:30 Uhr mit 'mon petit amie' (Meiner Freundin) vorbei komme, die franz?sisch spricht, bis dahin sind die Besitzer da.
Ich lief nach Hause, allerdings jetzt mit einem ziemlich schnellen Tempo, anscheinend war noch reichlich Adrenalin in mir drin, das mich puschte.
Hase machte sich Sorgen um mein Beinchen und auch sie war fassungslos ?ber das Geschehen. Wir dachten dar?ber nach, was das denn f?r Leute w?ren, die so einen beknackten K?ter haben. Die Leute sind bestimmt ganz b?se und w?rden sagen, dass wir uns vom Acker machen sollten und ich mich nicht so bl?d anstellen solle. Wir waren auf alles gefasst.
Wir fuhren wir verabredet in den Hof hinein und ich hatte richtig Angst, dass mich der Hund begr?sst, indem er meine Beine verspeiste. Aber der Hund war nun im Haus eingesperrt. Die Besitzerin begr?sste uns und sie sagte uns, dass es ihr furchtbar leid tut, sie machte sich ganz schreckliche Vorw?rfe, dass das passiert ist und es w?re alles ?berhaupt kein Problem, wenn ich ins Krankenhaus ginge oder zum Arzt. Sie ist mit dem Hund versichert, aber wenn die nicht zahlt, sie w?rde daf?r gerade stehen. Die Frau musste auch weinen, weil ihr das alles so leid tat. Sie hat den Hund im Mai aus dem Tierheim geholt und der gilt als total verhaltensgest?rt. Ja, das hab ich gemerkt. Sie denkt sich wohl, dass sie den Hund einschl?fern lassen muss, weil der echt nicht umzuerziehen ist. Er hat ein Problem mit gro?en M?nnern und f?hlt sich von ihnen bedroht, Frauen interessieren ihn gar nicht. Ich denk mir, dass der Hund vom Vorbesitzer ziemlich mies behandelt wurde. Aber ich denk mir dann, wieso rennt der Hund dann frei in der Gegend herum, auf einem Hof, der nicht abschlie?bar ist? Das kanns ja auch nicht sein.
Nun gut, sie hat sich also schwer bei mir entschuldigt und das gen?gt mir ja auch, ich will ja da wei? Gott nix raus leiern, von wegen Schmerzensgeld oder so. Zum Arzt muss ich auch nicht, wird schon so heilen. Allerdings hab ich jetzt wirklich ein Problem mit Hunden, ich hab echt Angst. Als ich gestern Heim lief kam mir auch noch ein Dobermann entgegen, das war der Horror.
Ich hoff jetzt blo?, dass ich jetzt in Zukunft von solchen Attacken verschont bleibe, denn alle 3 Tage so einen Zwischenfall, das muss ich nicht haben. Oder steht auf meinen Beinen irgendwo Frolic drauf?
Achja, der Mann in dem Auto war der B?rgermeister des Dorfes.
Meine Wade ist jetzt recht blau und ich hab von jeder Kralle des Hundes ein Andenken.

3.1.06 14:59

Werbung


bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Hase (3.1.06 16:00)
Mein armer, lieber, süßer, armer Hasenmann.
Sowas wird dir nie mehr passieren, weil dich dein Hasi nämlich ab jetzt beschützt, mit Keule, jawohl.
Die sollen bloß kommen und dir was Böses wollen, die blöden Kläffer, die mach ich alle, so und so , wer dir was Böses will, kriegt es mit mir zu tun !!!
Und anknabbern darf auch nur ich dich, jawohl.


Werners Bruder (3.1.06 18:13)
Hallo Charly, hab mal gesehen wenn ein Hund
auf einen zurennt und man dreht ihm den Rücken
zu, verliert er das Interesse. Bin bloß noch nicht
dazu gekommen das auszuprobieren.


Uschi / Website (3.1.06 20:32)
Oh oh, das ist ja eine ganz schreckliche Geschichte. Deinen Ärger und deine Angst kann ich wirklich gut verstehen. Aber vergiss nicht: nicht alle Hunde sind verhaltensgestört und böse.
Gute Besserung! (Du hast eine aktuelle Tetanus-Impfung, nehme ich an...)

Liebe Grüße
Uschi


Charly (3.1.06 21:07)
Uschi: Ich hab doch eigentlich nie Probleme mit Hunden. Klar weiß ich, dass es Ausnahmen sind, die so ein deppertes Verhalten haben, die Meisten tun ja nix. Muss ich gucken, ob meine Tetanus noch aktuell ist, aber ich glaub schon.
Aber jetzt 2 Zwischenfälle in 3 Tagen, das ist schon derb.

Werners Bruder: Der ist mir hinterher, obwohl ich ihm doch den Rücken zugedreht hab.


muttern (5.1.06 17:08)
o.je Sohn was du alles mitmachst in Frankreich ,glaube,dass du Angst hast,wenn zu mir ein Hund herkommt halte ich ihm den Handrücken hin zum Schnuppern ,bis jetzt gut gegangen ,wenn Muttern mal mit einer Hand rumläuft weißt du ja warum.aber es ging immer gut bei mir.Tetanus ist wichtig,gehste halt daheim gleich zum Arzt.Viele Grüße an euch zwei und trotzdem noch schöne Tage wünscht Muttern


(28.8.08 23:13)
Ich hätte diese Dreckstöle einfach zusammengeschlagen! Einfach ein paar Mal ordentlich in die Fresse treten, bis ihm die Zähne rausfliegen und er nur noch Blut spuckt! Am Ende hätte ich ihm dann noch ins ins Maul gebrunst und auf dem Schädel geschissen!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen