Nerv

Ich nerv mal wieder mit Geocaching.
Mittlerweile hab ich über 300 Finds. 314 um genau zu sein.
Letzte Woche war ich in Strasbourg beim Statistikcachen
Hat nicht so recht hingehauen, denn auch in Strassbourg gibts Touristen und die Caches sind oft übel gut versteckt.
Ich hab 6 Stück hintereinander NICHT gefunden.
Das ist fei nicht nett. Da zweifelst du an dir selber, was denn da los ist. Mit Blindheit geschlagen? Zu doof zum suchen?
Kurios. Aber dann flutscht es wieder. An der Universität hab ich alle gefunden. Geht doch.
Insgesamt hab ich 14 Caches in Strassbourg gefunden.
Wie kam ich da eigentlich hin? Ein Freund von der Kerstin, der Markus war ein paar Tage bei ihr und er wollt sich die Stadt anschauen. Also sind wir zusammen dort hingefahren und sind dann getrennte Wege gegangen.
Ich bin ja nu wieder für ein paar Tage im Allgäu und hab auch hier noch ein paar Caches zu machen. Nur die Distanzen werden immer länger. Aber in Kempten gibts noch was und noch ziemlich geile Serien in den Bergen. Muss ich machen.
Aber zunächst gings heute Richtung Oberbayern.
Erstmal hoch auf den Auerberg und rein in die Kirche und hoch auf den Turm.
Aber das war auch nicht so leicht, weil ein paar Rentner nicht so schnell konnten. Nebenbei wollte noch eine Frau von oben runter, traute sich aber nicht. Mit guten Ratschlägen von den Rentnern gings dann mit vereinten Kräften.
Also hoch auf den Turm und gewartet bis ich unbeobachtet bin und nach der Dose gesucht und auch gleich gefunden. Ich mach die Dose auf, gehts auch schon los
DONGDONGDONG 12x. Es war genau 12 Uhr Mittags.
Ich also mich eingetragen und dann kam das Mittagsläuten. DONGDENGELDIDONG. Ein Höllenlärm. Ich war ja nur 2 Meter von der Glocke weg.
Wurscht. Ich ging den Turm runter, wieder durch die Kirche und weiter zur nächsten Dose, einen Trampelpfad entlang.
Den auch bald gefunden und dann gings nach Burggen.
Dort musste ich eine Aufgabe lösen, lief in den Wald hinein, ins Naturschutzgebiet und fand die Dose nicht. Meiomei. Ich hab nachgerechnet und eine andere Option probiert, wieder gesucht. Nix gefunden. Mist. Der letzte Eintrag ist von März. Vielleicht isse verschwunden? Denn so schwer war die Rechnung auch wieder nicht.
Nun fuhr ich nach Altenstadt. Da hats Fallschirmspringer und eine Kapelle. Schnell die Dose geloggt und weiter nach Peiting. Da gabs einen netten Multi zu machen. Ich also das Rad ausm Kofferraum und erstmal steil den Berg hoch ein paar hundert Meter. Dort gibts einen Arche Noah Weg. Auf dem ganzen Weg ist aus Schrott die Familie gemacht und alle Viecher, die mit in die Arche kamen. Immer zu zweit. Wissen wir ja alle, gell?
Welche Tiere kamen übrigens nicht in die Arche?
Richtig: Fische
Das war ein hübscher Multi. Die Dose fand ich auch ganz schnell. Da die Strecke fast nur bergauf führte, gings nun SAUS die ganze Strecke zurück bergab.
Nun kam noch Schongau dran. da kommt man ja nicht mehr vorbei, seit die Umgehungsstraße steht.
Ich kann mich kurioserweise an etwas erinnern. 1980 bei den olympischen Winterspielen wurde beim Skilanglauf im Radio gerufen: WO IST BEHLE. Kultkommentar, kennt jeder. Und ich weiß noch genau, wo wir damals mit Eltern standen. Wir waren in Schongau am Bahnhof und Vatta hat irgendwas im Bahnhof gemacht. Und eben da kam der Spruch im Radio vom Behle. Gut, Behle hats verbockt. Nix Medaille. Und an dem Bahnhof kam ich eben vorbei.
Diese Dose war auch ein Multi und ich durfte die Altstadt abklappert. Zunächst gabs aber nen Leberkässemmel und einen Kaffee zum mitnehmen bei der Lidl Bäckerei. Ich weigere mich übrigens Coffee to go zu sagen. Ich bestell auch immer einen Kaffee, mit dem man spazieren gehen kann. Irgendwie müssen die Verkäuferinnen dann immer grinsen.
Wie auch immer. Also mit Leberkäse und Kaffee in Laufklamotten hoch zur Stadtmauer, Türme gesucht und aussen um die Stadtmauer gelatscht. Dann rein in die Altstadt, die äusserst putzig und schön ist und die restlichen Aufgaben gemacht. Es dauerte knapp 40 Minuten, dann stand ich am Final und hab dank Hasengrill sofort die Dose erspäht.
Den Weg zurück fand ich fast nicht mehr. Ich irrte planlos umher, bis ich irgendwo den Berg runter gelaufen bin. Dann warens nur noch 1,5 km bis zum Lidl und damit zum Auto. Und weil ich schon mal da war, gings noch einkaufen. Kühlschrank leer.
Das war wieder ein netter Cachetag und alles war dabei. Von einigen Laufkilometern bis zur kleinen Radtour. Das macht Laune und bald mach ich auch die Serien in den Bergen.
So, jetzt hab ich euch wieder genug gelangweilt

18.7.08 22:04

Werbung


bisher 10 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Hase (18.7.08 22:36)
Das freut mich aber, dass es einen Leberkässemmel und einen Kaffee zum Spazierengehen für dich gab.
Das magst du nämlich, weisch?


Charly (18.7.08 22:52)
Leberkässemmel
Mit Senf
Und Spazierkaffee


Hase (18.7.08 23:05)
Jetzt bist du auch oben bei mir im Blog, wie es sich gehört!


(19.7.08 10:03)
Ach übrigens: Straßburg ist 'ne ziemlich schöne Stadt, sieht Mann das auch, wenn er nur Schätze fokussiert? Ich meine: so einen kleinen Seitenblick ist die Kathedrale doch wert gewesen, oder?

Einen Sitz-Kaffee trinkend grüßt

Lizzy


Hase (19.7.08 19:39)
Hihi, Lizzy, du sprichst genau das an, was mich an der ganzen Cacher-Sache immer so ein kleines bisschen beunruhigt... (um nicht zu sagen: nervt!)


Lizzy / Website (19.7.08 23:13)
Och, ich hab' das nur aus ganz neutralem Interesse gefragt. Weil: wenn jemand eine richtige Leidenschaft hat, dann sind die Augen für alles andere oft ein bisschen blind. (nagut, bissi Gestänker war auch mit dabei - aber beim Traummann findet frau noch die bekloppteste Macke zum Knutschen, oder?)

Wobei mein Traummann ... hat der Macken ... ? nö!

Aber mein Sohn z. B. hatte mal ne lange Phase als "Groundhopper". Das sind Leute, die "sammeln" Fußballstadien der Welt. Vom Dorfplatz (nee, ich glaube, in den dazugehörigen Büchern tauchen erst ab Bezirksliga oder so auf) bis denen, die nach Erdteilen geordnet sind.

Sprich: die Leute fahren, fliegen oder reisen auf sonstigen Wegen ans andere Ende der WElt, um dann dort WAS zu tun? Genau: ein Spiel im Fußballstadion anzugucken (wer da spielt, ist eher zweitrangig), einen "Länderpunkt" einzutragen und weiter geht's. Kirchen, Museen, Parks oder sonstige Anziehungspunkte: schietegal *g*

In Metz war er jedenfalls auch schon - Straßburg weiß ich nicht, aber ich glaube auch. Aber ich schwöre: er weiß nichtmal, dass da Kathedralen rumstehen ... und wenn schon ...

Volker hingegen sagt nach so einer Kulturtour meist: "Okay, wieder'n Haken hinter einen kulturellen Pflichtbesuch"

Charly, stört dich das eigentlich, wenn ich jetzt auch in deinem Blog ein bisschen verschärft rumschwallere?


lizzy / Website (19.7.08 23:14)
Komisch, ich hatte den Beitrag mit massenhaft Smilies gespickt - warum erscheinen die gar nicht? *püh*


Hase (20.7.08 11:28)
Ich antworte einfach mal fûr Charly: nö, er ist da äusserst tolerant!
Das mit den Fussballstadien ist ja auch eine kuriose Sache. Was es nicht alles gibt.

Ich muss jetzt aber meinen Hasenmann wieder ein bisschen verteidigen. So schlimm ist es echt nicht. Wir haben uns inzwischen schon ganz gut geeinigt, wenn wir beide zum ersten mal in einer neuen Gegend sind: erst wird die neue Gegend angeguckt, und das GPS dabei ganz bewusst ausgelassen. Und wenn wir das ausführlich gemacht haben, dann wird Cache gesucht, und dann helfe ich (manchmal) auch sehr gerne dabei.


Charly / Website (20.7.08 13:12)
Macke? Ich hab ne Macke? Pfff.
Ich find durch GC sieht man sogar viel mehr, als der Durchschnittstourist. Weil man an viel mehr interessante Orte gelockt wird, die eben auch abseits vom Touristengedöns sind.
Ich war auch an der großen Kirche in Strassbourg. 5000 Leute davor. Nerv. Und ausserdem wär in 142 Metern Höhe auch ein Cache gewesen
Hab ich aber ausgelassen


muttern (22.7.08 11:28)
hundertprozentig mein sohn LEBERKÄSSEMMEL
wieder schön geschrieben ,gell kerstin
gruß muttern

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen