Nikolauslauf in Marktoberdorf

Eigentlich hab ich gar nicht mehr damit gerechnet beim Nikolauslauf in MOD mitlaufen zu können, aber durch raffiniertes Schichtverschieben hab ich es doch noch hingekriegt, dort mitlaufen zu können. Eigentlich schade, dass ich nicht darauf speziell hintrainiert hab. Aber was solls.
Um halb 12 bin ich von der Arbeit heim gelaufen, dann schnell umziehen und nach MOD fahren. Ich traf mich mit Alpi und Botti und dann gingen wir gemütlich in die Stadt rein.
Gerade war der Start der Kinder. Riesengewusel.
Ich hab mich dann noch ein bisschen warm gelaufen. Ganz gemütlich wollt ich ja auch nicht laufen.
Ich kannte einige Leute, überall wurde hingegrüsst und noch ein bisschen geplaudert. Dann kurz vor 13 Uhr hab ich mich zum Start hingestellt. So in der 5. Reihe, das dürfte in etwa hinkommen.
Es folgte der Start, der Schuss fiel aus, der kam erst 25 Sekunden später.
Gleich nach 200 Metern kams zu einem Zwischenfall. Auf der Strecke sind 2 Gußeisenpfeiler, die mitten auf der Strecke sind, dazu noch eine kleine Treppenstufe. Es lief genau vor mir einer in den linken Pfosten hinein, ich weiß nicht, ob er anschließend in der Damenwertung gewertet wurde, ich hoffe aber nicht. Da konnte man sich ganz schön verletzen an empfindlichen Stellen. Zur gleichen Zeit donnerte einer in den rechten Pfosten hinein, er überschlug sich und die Meute dahinter musste aufpassen, um nicht über den Verunfallten zu stürzen.
Darauf muss man die Veranstalter nochmal aufmerksam machen, das ist einfach gefährlich.
Auch in den ersten engen Kurven kams immer wieder zu Behinderungen, aber schon bald konnte man endlich frei laufen.
Den ersten Kilometer lief ich in 4:18, das ist ok so, aber das Tempo halt ich heute nicht, sonst gäbs ja ne Bestzeit. Da machte ich mir keinerlei Illusionen. Wir liefen die Bahnhofstraße entlang, am Lidl vorbei, hinüber zum Schulkomplex, aussenrum, am Bahndamm entlang zurück und wieder in die Stadt. Ich lief an meinen Eltern vorbei und weil Mutter gerade Löcher in die Luft starrte, begrüßte ich sie, als ich längst vorbei war. Mutter meinte, ich soll mich doch umdrehen, damit sie ein Foto machen kann. Genau, mach ich nächstes mal bei knapp 14 km/h.
Nun kam die lange Gerade in den Zielbereich, der aber noch über 6 km entfernt war, da ja noch 2 Runden zu laufen waren. Riesenstimmung, superviele Zuschauer. Links und rechts wurde Charlyyyyy, auf gehts, super Charlyyyyy. Ein paar Leute erkannte ich, andere haben wohl gerufen, weil sie meinen Namen auf meiner Startnummer gelesen haben. Macht nix, das motiviert. Diesmal waren die Gußpfeiler kein Problem, weil man sie ja von Weitem schon sah, das war ja am Anfang gar nicht so, da sah man nur den Vordermann. Hinein in die zweite Runde und nach der Euphorie im Zielbereich gings dann auch schon wieder etwas zäher. Die Kilometer lief ich immer so um die 4:22 - 4:28, so genau hab ich nicht hingesehen, aber es lief ganz gut. Ab der Hälfte meckerte auch mal die linke Wade, da war wohl eine 90° Kurve ein bisschen fies. Aber das Meckern war schnell wieder weg, so gings weiter zu km 6.
Nun wieder am Bahndamm entlang und diesmal sahen mich meine Eltern auch frühzeitig, dass sie ein Bild von vorne machen konnten. Zum grinsen war mir nicht zumute, kostet doch alles Kraft.
Es folgte wieder die lange Gerade, mit den höllisch lärmenden Zuschauern, wieder das Charlyyyy, noch eine Runde, super Charlyyyy. Nett war das
Also auf gehts auf die letzte Runde, das Gröbste haben wir doch schon. Ich lief meine Stiefel weiter, hielt mein Tempo und nach 8,5 km ist doch eh alles egal, da kann man dann ohne Rücksicht noch alles geben und ein paar Leute vor sich anvisieren, die man noch überholen möchte. Meine Mütze hab ich zu Füßen meiner Eltern geworfen, die war mir zu schwer geworden.
Dann kam wieder die Gerade und nochmal alles geben. Mit Schwung gings hinein ins Ziel, mit einer Zeit von 44:10 Minuten. Meine zweitbeste 10 km Zeit.
Also was lernen wir daraus? Vielleicht sollte ich mal richtig ordentlich auf einen 10 km hintrainieren, ich glaub, da ging noch einiges. Aber ob ich das will? Ich mag die längeren Strecken lieber.
Im Ziel fragte ich einige Bekannte, was sie für Zeiten gelaufen sind. Komisch, alle waren schneller als ich, bis mir einfiel dass das ja logisch ist, die langsameren sind ja noch auf der Strecke
Ich traf Richard *Hallo Richard, winke* der konsequent darauf hintrainiert hat und mit einer Zeit von 41 Minuten belohnt wurde. Respekt, respekt. Den Aggi traf ich, der war letztes Jahr 2 Sekunden vor mir und hatte die gleiche Zeit. Ein Arbeitskollege, der eigentlich radelt hatte auch eine 41 er Zeit.
Meine Kumpels Alpi und Botti liefen gemeinsam ihre persönliche Bestzeit von 47:30 oder so. Da haben sie sich gegenseitig zur Bestzeit gezogen. Super, oder?
Ich trank an der schlecht organisierten Verpflegungsstelle noch einen Becher viel zu süßen WasweissichSaftschorle. Das schlug mir sofort auf den Magen, damit hatte ich noch Stunden später Schwierigkeiten. Das war letztes Jahr auch so, aber ich hatte es vergessen. Naja, nächstes mal gibts selber mitgebrachtes Leitungswasser, da weiß man was man hat.
Ich unterhielt mich noch mit ein paar Bekannten. Dann ging ich mit meinem Vater zu meinem Auto um mich schnell umzuziehen, schließlich wars recht kalt und nebenbei so verschwitzt sein, das ist nicht so der Bringer. Ich verabschiedete mich von Alpi und Botti und dann suchten wir Mutter, die sich irgendwo auf dem Gelände herum trieb. Aber wir hatten Glück.
Zur Belohnung machte ich meinen Geldbeutel auf und drückte Mutti einen 10 € Schein in die Hand, mit der Bemerkung 'Da, fürs Zuschauen' Da hat sie aber geguckt und gemeint, das kann sie doch nicht annehmen, (das kann sie doch nicht annehmen, dass das alles ist?) Stimmt, es war noch nicht alles, es fehlten noch 3 €, das war das Geld, das sie für mich wegen dem Friseur ausgelegt hat.
Ich zahl doch nicht für meine Fans weil sie zuschauen
Dann fuhren wir Heim und ich legte mich zur Belohnung in die Badewanne. Das hab ich ja seit Jahren nicht mehr gemacht.

18.12.06 12:30

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Alpi (18.12.06 12:58)
Suppi Bericht!


Hase / Website (18.12.06 13:11)
Da hätt ich aber ganz entschieden und insistent was dagegen, wenn du in der Damenwertung gewertet werden müßtest !!!!! *insistier*

Schöööner Bericht, und ich bin sehr stolz auf dich


Richard (18.12.06 17:33)
War doch keine 41er Zeit, am Ende 42.19.
Hab dem Streckenposten kurz vor Ende
geglaubt der 41 rief.
Deine Zeit ist aber nicht schlecht, ohne
spezielle Vorbereitung.


muttern (25.12.06 11:16)
Hallo Sohn hab mich amüsiert,aber das mit den 10 Euro verarschen zahl ich dir mal heim,aber mit Mutter kann man es ja machen,wieder sehr schöner Bericht ,weiter so
Muttern

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen